Überspringen zu Hauptinhalt
Energieeffizient Bauen Und Sanieren: Neue KfW-Förderungen

Energieeffizient Bauen und Sanieren: Neue KfW-Förderungen

ANZEIGE Der Gebäudesektor ist in Deutschland noch immer für einen sehr hohen Energieverbrauch verantwortlich. Jetzt steuert die Bundesregierung noch weiter dagegen und hat neue Förderprogramme aufgelegt.

Zum 1. Januar 2020 sind attraktive Änderungen bei den KfW-Förderprogrammen im Bereich „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ in Kraft getreten, darüber hinaus gibt es ab dem 24. Januar in vielen Produkten höhere Tilgungs- und Investitionszuschüsse sowie bessere Kreditkonditionen.

„Wir helfen Ihnen, die richtigen Programme zu finden und zeigen Ihnen, wie Sie diese in die Finanzierung Ihres Immobilienprojektes einbinden können“,

sagt TGI-Geschäftsführer Hendrik Stoltenberg. Als unabhängiger Finanzdienstleister verfügt TGI Finanzpartner über ein großes Netz an Bankpartnern und berät neutral zu Finanzierungen und Fördermöglichkeiten.

Beim Wohnen das Klima schützen

Im vergangenen Herbst hat der Bundestag das Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht, mit dem das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2050. Im Gebäudebereich soll ein nahezu klimaneutraler Bestand durch anspruchsvolle Neubaustandards, langfristige Sanierungsstrategien und die schrittweise Abkehr von fossilen Heizungssystemen erreicht werden. Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gehen beinahe 40 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland auf den Gebäudesektor zurück und dieser sei auch für 14 Prozent der gesamten CO2-Emissionen verantwortlich.

Um den Bau, den Kauf oder die Sanierung von Gebäuden mit geringem Energieverbrauch und geringem Kohlendioxid-Ausstoß zu unterstützen, gibt es von der Förderbank des Bundes KfW seit Jahresbeginn ganz besonders attraktive finanzielle Unterstützungen. Hierzu gehören sehr gute Jahreszinsen und Laufzeiten auf Kredite sowie Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Energieeffizient bauen oder kaufen und profitieren

Gefördert werden der Neubau oder der Kauf von Wohngebäuden als KfW-Effizienzhaus nach den technischen Mindestanforderungen sowie von Eigentumswohnungen. Allerdings darf das Haus keine ölbetriebe Heizungsanlage haben. Hier gibt es attraktive Förderkredite und Tilgungszuschüsse. Beispielsweise stellt das Programm KfW 153 Darlehen zu niedrigen Zinsen in Höhe von bis zu 120.000 Euro pro Wohneinheit bereit und dazu Tilgungszuschüsse von bis zu 30.000 Euro pro Wohneinheit bei Neubauten. Außerdem kann die Förderung mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm kombiniert werden.

Energieeffizient umbauen und profitieren

Wer ein Wohngebäude energieeffizient modernisiert, kann ebenfalls in den Genuss von Förderungen kommen, allerdings muss auch hier ein Experte für Energieeffizienz hinzugezogen werden. Gefördert werden bei der ener­getischen Sanierung von Wohn­gebäuden zum KfW-Effizienzhaus-Standard die komplette Sanierung oder einzelne energetische Maßnahmen unter bestimmten Voraussetzungen. Beispielsweise gibt es im Programm 151/152 Förderkredite bis zu 120.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und Tilgungszuschüsse bis zu 48.000 Euro. Auch in diesem Bereich können Fördergelder der KfW kombiniert werden.

In jedem Fall beraten die Experten von TGI ausführlich und individuell.

 

TGI Finanzpartner GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 28
24223 Schwentinental
Telefon 04307/ 82 49 80
www.tgi-partner.de

 

Text: Ohrt; Foto: TGI

 

 

An den Anfang scrollen