Überspringen zu Hauptinhalt
Ursprüngliches Heizen

Ursprüngliches Heizen

In einer digitalisierten Welt, die den Einzelnen mit virtuellen Angeboten überflutet, ist wieder verstärkt eine Reduktion auf das Echte und Ursprüngliche gefragt.

„Weil alles digital ist, werden reale Erfahrungen wieder wichtiger. Die Natur als Gegenpol zur digitalisierten Welt und somit auch Themen wie Umweltschutz und Klimawandel nehmen an Bedeutung zu“, stellt der Schweizer Futurologe und Zukunftsberater Gerd Leonhard fest. Entsprechend steigt die Nachfrage nach realen, spürbaren Erlebnissen.

Am eigenen Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen ist man in Verbindung mit einem archaischen Element, das Ruhe, Kraft und Wärme ausstrahlt. Feuer-Abenteuer zu Hause erleben Feuer fasziniert Menschen seit Millionen Jahren. Mit seinem Knistern, Flackern und Glühen bietet es ein Schauspiel für alle Sinne und fördert die meditative Entspannung und Erholung. Hinzu kommt, dass zum Beispiel die milde Wärme eines Kachelofens viel langwellige Strahlung enthält, die wie Sonnenwärme tief unter die Haut geht und als besonders angenehm empfunden wird.

Holzfeuerstätte vom Fachmann
Nicht nur auf Körper, Geist und Seele wirkt sich ein Holzfeuer positiv aus. Moderne Kamin- und Kachelöfen verbinden individuelles Design mit hocheffizienter Feuerungstechnik für schadstoffarme Verbrennung und optimale Brennstoffausnutzung. Damit kann man einen effizienten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn Holz verbrennt CO2-neutral, das heißt, es wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie vorher beim Pflanzenwachstum gebunden wurde.

Zusätzlich schont die Holzfeuerung fossile Energieträger. Besonders umweltfreundlich ist zum Beispiel die Kombination eines Kachelofens oder Heizkamins mit Wassertechnik und Solarthermie. Für ein optimal abgestimmtes System, z.B. für Niedrigenergiehäuser oder für den Altbau, sollte man einen Ofen- und Luftheizungsbauer hinzuziehen. Die Innungsmitglieder finden Sie auf der Homepage www.ofen-sh.de oder auf dem Gemeinschaftsstand der Innung bei der NordBau-Messe in Neumünster: Halle 1, Stand 1239.

Foto: ©HKI

An den Anfang scrollen