Überspringen zu Hauptinhalt
Wie Bauwirtschaft Profitieren Kann

Wie Bauwirtschaft profitieren kann

Digitale Vernetzung beim Bau und Vorteile durch Stadtbegrünung sind die Megatrends der Bauwirtschaft. Die NordBau 2017 stellt beide Themen in den Mittelpunkt des Messeprogramms. Auch das Thema Infrastruktur spielt in diesem Jahr auf der Messe eine große Rolle. Hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft werden erwartet.

Das umfangreiche Kongressprogramm von Nordeuropas größter Kompaktmesse für das Bauen steht 2017 im Zeichen des Schwerpunkthemas „Bau digital – zum Anfassen mit Building Information Modelling (BIM)“. Die Vorteile der Digitalisierung werden an plastischen Beispielen gezeigt. „Allen Interessierten werden wir die BIM-Handhabung von der 3-D-Planung über die Kalkulation bis zur Beschaffung anschaulich vermitteln“, sagt Dr. Wolfgang Bayer, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverband Niedersachsen-Bremen. Darüber hinaus erhalten Bauherren, Planer, Architekten, Handwerker und Gebäudemanager in zahlreichen Vorträgen Informationen zu Soft- und Hardware-, Mitarbeiter-Qualifizierungs- und Rechtsfragen.

Der Treffpunkt „Bauleiter & Poliere“ etabliert sich als fester Bestandteil der Messe. Themen sind u.a. Arbeits- und Gesundheitsschutz. Diverse Verbände halten ihre Jahrestagungen ab. Als Extra-Service werden betriebliche Kurzlehrgänge im Bereich der Nutzfahrzeuge angeboten. Wie im Vorjahr findet auch der Architekten- und Ingenieurtag statt, der sich in diesem Jahr ebenfalls dem Messe-Sonderthema „Digitalisierung am Bau“ widmet. Deutsche Landschaftsarchitekten treffen ihre dänischen Kollegen. Dänemark ist seit über vier Jahrzehnten Partnerland der NordBau.

Der Messeschwerpunkt „Grün in die Stadt“ wird von den Fachberatern und Architekten vom Garten- und Landschaftsbau und von Experten der Wohnungswirtschaft gestaltet. Sie zeigen, wie die Begrünung von städtischen Flächen die Immobilienwerte steigern und Mehrwerte für Kommunen bieten kann. „Dachbegrünung“ erfreut sich mit Blick auf alternative Formen der Regenwassernutzung, der verzögerten Abgabe von Regenwasser nach Starkregenereignissen und des verbesserten Raumklimas immer größerer Beliebtheit“, erläutert Achim Meierewert, Geschäftsführer Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein. Die NordBau wird in diesem Jahr die vielfältigen Aspekte des Gärtners in der Stadt zur Steigerung der Lebensqualität und finanzieller Anreize darstellen.

Eröffnet wird die diesjährige NordBau am 13. September 2017 von dem neuen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther und Professor Dirk Rompf, Vorstand bei der Deutschen Bahn Netz AG für Netzplanung und Großprojekte. Die Bahn informiert auf der Messe umfassend über die Schienen-Großprojekte. In seinem Impulsvortrag spricht Rompf über Projektplanung und -beschleunigung. Eine Diskussion zum Thema schließt sich dem Vortrag an. Zahlreiche Mitglieder der Landesregierung haben ihre Teilnahme an der Messe angekündigt und werden an Rundgängen teilnehmen. Innenminister Hans-Joachim Grote führt den traditionellen Tag des Bauministers durch.

„Unsere Aussteller bieten alljährlich den Baubeteiligten und -verantwortlichen ein aktuelles und umfassendes Informationsangebot. In diesem Jahr ist es im Schwerpunkt der besondere Themenmix aus Digitalisierung, Stadtbegrünung und Infrastruktur. Als Plattform der Bauwirtschaft wollen wir jedem, der zur NordBau kommt, Mehrwerte bieten“, erläutert Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Holstenhallen Neumünster GmbH. Die digitale Vernetzung ist auch von größter Bedeutung für den Baumaschinen-Markt. Die NordBau bietet einen Gesamtüberblick über alle Neuheiten auf dem Markt.

Foto:© NordBau

An den Anfang scrollen