Überspringen zu Hauptinhalt
Umweltschonend Geld Sparen

Umweltschonend Geld sparen

Die norddeutsche Messe rund um die Erneuerbaren Energien findet bereits zum 15. Mal statt. An vier Tagen Mitte März können sich Besucher dort über Themen wie energieeffizientes Bauen und Sanieren, Smart Home und Elektromobilität informieren. Hochkarätig besetzte Fachvorträge und Podiumsgespräche bietet der Partner watt_2.0.

Immer mehr Menschen setzen auf energiesparende Maßnahmen, sei es im Haus oder beim Auto. Neben den Vorteilen für die Umwelt ergeben sich langfristig beachtliche Einsparpotenziale. Die neuesten Trends und Entwicklungen können sich Interessierte auf der New Energy in Husum anschauen.
Auf 10.000 m² Ausstellungsfläche im Innen- und Außenbereich präsentieren rund 100 Aussteller vier Tage lang Neuerungen zu Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung, nachhaltigen Wärmekonzepten, Elektromobilität sowie Lüftungs- und Kältetechnik.
Bereits seit 2002 steht nachhaltige Energieversorgung im Mittelpunkt der New Energy Husum: sie ist nicht umsonst eine der bedeutendsten Messen im Bereich der erneuerbaren Energien. In Kooperation mit dem landesweit aktiven Branchenverband watt_2.0 wird gezeigt, dass eine dezentrale und nachhaltige Energieversorgung aus Wind-, Sonne- und Biomasse zukunftsweisend ist.

Speicher und Mobilität
Wer seine Energiekosten dauerhaft senken möchte, sollte auf Photovoltaik-Anlagen und deren neue Speicherkapazitäten zurückgreifen. Aussteller informieren auf der Messe vor Ort über die finanziellen Vorteile solcher Anlagen. Aber nicht nur im Haus soll es energieeffizienter zugehen, auch elektrobetriebene Autos spielen in Zukunft eine immer größere Rolle. Die neuesten Modelle können vor Ort getestet werden.
Auch in diesem Jahr bieten die zahlreichen Vorträge und Diskussionen einen Überblick zur Themenvielfalt in puncto Energie. Unter anderem werden Brennstoffzellen im Keller, Wärmenetze im ländlichen Raum und Erneuerungen der Förderstandards in KfW-Programmen beleuchtet. Alle Infos unter www.new-energy.de.

(Text: Tomke Martens; Foto: © Frahm)

An den Anfang scrollen