Überspringen zu Hauptinhalt

Thujahecke pflanzen – das müssen Sie beachten

ANZEIGE Die Thujahecke bietet Ihnen im Garten nicht nur einen ansehnlichen Sichtschutz, sondern gilt auch als besonders pflegeleichte Pflanze. Die Thuja (zu Deutsch: Lebensbaum) gedeiht an halbschattigen oder sonnigen Standorten, ist immergrün und winterhart. Ideal also für eine einfache Heckenbepflanzung. Wie Sie die Hecke ganz einfach in Ihrem Garten pflanzen können, worauf Sie achten müssen und wie die Thuja gepflegt wird, erfahren Sie hier.

Die Thujahecke pflanzen – Jahreszeit
Idealerweise sollten Sie die Thuja im Frühjahr pflanzen, denn vor dem ersten Winter braucht die Hecke robuste Wurzeln. Pflanzen Sie im Frühjahr, so können die Heckenpflanzen sicher einwurzeln.

Feuchter Boden ist ideal
Bevor Sie mit dem Einpflanzen beginnen, sollten Sie auf die richtige Feuchtigkeit des Bodens achten. Der Boden sollte feucht, aber nicht vollkommen durchnässt sein. Während der ersten Wochen darf der Wurzelballen der Thujahecke nicht im Wasser stehen – “nasse Füße” verträgt die Hecke anfangs gar nicht und kann durch diese eingehen. Einen umfassenden Ratgeber zu häufigen Problemen sowie zur Pflege der Thuja finden Sie auf fuxtec.de.

Graben Sie für jede Pflanze ein eigenes Loch, das ungefähr doppelt so groß sein sollte wie der Wurzelballen. Legen Sie die Muttererde zum späteren Einpflanzen zur Seite. Der Lebensbaum selbst sollte wurzelnackt zwei Stunden im Wasser stehen bzw. im Topf eingetaucht werden bis keine Blase mehr aufsteigt.

Die Pflanzlöcher setzen
Beim Setzen der Löcher sollten Sie bereits den nötigen Abstand in alle Richtungen beachten. Vor und hinter der Thujahecke sollten circa 40 bis 60 Zentimeter Raum verbleiben. Den selben Abstand gilt es zwischen den einzelnen Pflanzen einzuhalten, bei größeren Pflanzen dürfen Sie etwas mehr Platz lassen. Die Thuja wächst mit der Zeit blickdicht, es besteht daher kein Bedarf, dichter zu pflanzen. Setzen Sie die Löcher für einen geraden Heckenverlauf unbedingt mit Richtschnur und heben Sie die Löcher vorab aus. Die Grubensohle sollten Sie leicht auflockern, damit die Thuja leichter Anwurzeln kann.

Die Thujahecke richtig einpflanzen
Eine wurzelnackte Thuja können Sie direkt in ihr Pflanzloch stecken. Haben Sie Thujahecken im Topf erworben, entfernen Sie diesen und pflanzen den Wurzelballen ein. Wird der Wurzelballen durch ein Ballentuch gehalten, streifen Sie dieses zunächst bis zu einem Drittel herunter und setzen Sie die Pflanze so ein. Das Tuch verrottet mit der Zeit, darf jedoch nicht einwachsen.

Die Thujahecke sollte so tief eingepflanzt werden wie sie gezogen wurde. Dies erkennen Sie an der Einfärbung des Wurzelballens. Pflanzen Sie im Zweifelsfall lieber etwas flacher.
Mischen Sie hierzu die ausgehobene Erde mit Dünger oder Kompost und füllen Sie das Gemisch in die Pflanzlöcher. Die Erde können Sie dann vorsichtig verdichten. Haben Sie Ihre Thuja wurzelnackt gepflanzt, sollten Sie immer wieder leicht am Bäumchen rütteln, damit alle Räume zwischen den Wurzeln sich schließen können.
Zu Beginn empfiehlt sich der Einsatz von Stützpfählen, so stabilisieren Sie Ihre Thujahecke und helfen der Pflanze beim geraden Wuchs. Sind die Lebensbäume kräftig angewurzelt, können Sie die Stützen wieder entfernen.

Pflege und Nachsorge – so helfen Sie Ihrer Thujahecke beim Wachsen
Um den Wurzelbereich können Sie aus der Erde einen Gießrand formen, dieser erleichtert Ihnen das Wässern. Wichtig ist zu Beginn ein durchgängiges Einschlammen, um alle Hohlräume zwischen den Wurzeln zu schließen. In den ersten Monaten ist unbedingt eine durchdringende Bewässerung notwendig. Mit Rindenmulch als zusätzlichem Bodenbelag können Sie die Feuchtigkeit besonders effizient im Boden binden und die Thuja vor dem Austrocknen schützen.

 

Foto: ©stock.adobe.com – Lena https://stock.adobe.com/de/images/green-hedge-of-thuja-trees/205802297

An den Anfang scrollen