Überspringen zu Hauptinhalt
Immobilienkauf Mit Ruhe

Immobilienkauf mit Ruhe

ANZEIGE Die Immobilienpreise sind auf Rekordniveau, die Nachfrage ist groß, das Angebot klein. In dieser Situation drängen Verkäufer und Makler häufig auf schnelle Abschlüsse und setzen potenzielle Käufer unter Druck. TGI-Finanzpartner gibt einen Überblick über Zeiten und Fristen.

Häufig gerät der Kauf einer Immobilie zu einer Zitterpartie, denn viele Verkäufer und Makler drängen in letzter Zeit verstärkt auf einen schnellen Abschluss und verweisen auf (angeblich) zahlreiche Mitbewerber. Wenn dann die Nachfrage am Markt in dem bestimmten Wohnsegment und in der gewünschten Lage groß ist, lassen sich die potenziellen Käufer schnell unter Druck setzen, weil sie befürchten, ihr gerade gefundenes Wunschobjekt an einen Mitbewerber zu verlieren. „Lassen Sie sich nicht verunsichern, bleiben Sie entspannt und treten Sie selbstbewusst auf. Die Prüfung des Kaufs und der individuellen Finanzierung braucht seine Zeit“, rät TGI-Geschäftsführer Hendrik Stoltenberg.

Einen ersten wichtigen Schritt, um den Immobilienkauf zu beschleunigen, können Interessenten jedoch im Vorfelde tun. Es ist wichtig, parallel zur Immobiliensuche die Budgetplanung vorzunehmen. Zum einen wird klar, in welcher Kategorie und Preislage die Immobilie gesucht werden kann, und zum anderen ist man dann startklar, wenn die Suche erfolgreich ist. Wir besprechen mit unseren Kunden ihre Lebenssituation und -planung und errechnen das mögliche Finanzierungsvolumen sowie die Rate, um langfristig die Liquidität sicherzustellen. Außerdem stellen wir eine Finanzierungsbestätigung aus“, sagt Stoltenberg. Diese habe vielfach schon geholfen, den Verkäufer oder Makler von der problemlosen Abwicklung und Bonität zu überzeugen. Auch die Einbindung des starken TGI-Netzwerkes aus Notaren, Architekten, Sachverständigen überzeugt oft den Verkäufer oder Makler.

Der zweite Schritt ist es, den Zuschlag zur Immobilie zu bekommen. Dann wird der Kaufvertragsentwurf beim Notar erstellt und die Finanzierung zur finalen Prüfung und Genehmigung auf den Weg gebracht. Dabei muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Bei Banken, deren Zinsen äußerst attraktiv sind, sind es teilweise bis zu 20 Bankarbeitstage, bei Förderanstalten des Landes und Bundes bis zu zehn Bankarbeitstage. Eine frühzeitige klare Kommunikation an Makler und Verkäufer entspannt diese Phase.

Ist die Finanzierung genehmigt und sind die Kreditverträge unterschrieben, folgt der dritte Schritt, der Notartermin. Er sollte idealerweise in der 14-tägigen Widerrufsfrist vereinbart werden. Bei diesem Termin werden auch die Sicherheiten für die Bank gestellt, die sogenannten Grundschulden. Die meisten Banken sind erst auszahlungsfähig, wenn diese Sicherheiten vom Grundbuchamt in das Grundbuch eingetragen sind. Der Notar arbeitet diverse Punkte ab, so schreibt er die Banken des Verkäufers an und fordert die abzulösenden Salden an. Beide Prozesse können vier bis sechs Wochen Zeit in Anspruch nehmen.

Das bedeutet für die angestrebte Kaufpreiszahlung die gleiche Zeitspanne von etwa sechs Wochen, denn diese sollte nicht zu knapp kalkuliert werden. „In dieser oft nervenaufreibenden Phase helfen wir unseren Kunden in der direkten Kommunikation mit dem Verkäufer, Makler und Notar“, sagt Stoltenberg.

Als unabhängige Berater begleitet das Team von TGI seine Kunden durch alle Phasen der Finanzierung. Mit einer großen Expertise und Erfahrung haben die Experten stets den Überblick über Darlehensgeber und deren Sonderaktionen – auch und gerade in dieser speziellen Marktphase zur Corona-Zeit. Über 20 Jahre Erfahrung in der Erstellung von Finanzierungskonzepten unter Einbeziehung öffentlicher Fördermittel gibt Kunden die notwendige Sicherheit. TGI weiß genau, worauf es bei der Baufinanzierung ankommt und welche Zeiten und Fristen zu beachten sind.

 

TGI Finanzpartner GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 28
24223 Schwentinental
Telefon 04307/ 82 49 80
www.tgi-partner.de

 

Text: Ohrt; Foto: ©iStock-1146247787

An den Anfang scrollen