Überspringen zu Hauptinhalt

Entspannt Umziehen – Den Umzug stressfrei planen und organisieren

ANZEIGE Ein bevorstehender Umzug ist immer auch mit ein wenig Mühe verbunden. Mit der richtigen vorhergehenden Organisation können Stress und unerwartete Überraschungen jedoch vermieden werden. Doch wie plant man einen Umzug und was muss bei der Einrichtung des Neuen zu Hause alles beachtet werden? Die Antworten auf diese Fragen gibt es hier.

Wie organisiert man einen Umzug?

Im besten Fall beginnt man bereits ein bis zwei Monate vor dem festgelegten Umzugsdatum mit der Vorbereitung des Umzugs. Die Erstellung einer Checkliste kann daher sehr hilfreich sein. Auch die Erledigung von Formalitäten können bereits vor dem eigentlichen Umzug erledigt werden.

Sobald der neue Mietvertrag unterschrieben ist, kann mit der Abarbeitung folgender Checkliste begonnen werden:

Ein bis zwei Monate vor dem Umzug

  • Alten Mietvertrag kündigen und eventuell einen Nachmieter suchen
  • Im Mietvertrag nachlesen, was im Alten bzw. Neuen Heim selber renoviert werden muss
  • Genaues Umzugsdatum festlegen und Sonderurlaub beantragen
  • Umzugshelfer organisieren

Zwei bis vier Wochen vor dem Umzug

  • Umzugsunternehmen anfragen und Kosten vergleichen
  • Telefon-, Internet-, Strom- und Gasanbieter vergleichen und eventuell wechseln
  • Renovierungsarbeiten im neuen und alten zu Hause planen
  • Eventuell einen Handwerker oder Renovierungshelfer organisieren

Ein bis zwei Wochen vor dem Umzug

  • Ausmisten!
  • Alte Möbel und Gegenstände verkaufen/verschenken
  • Umzugskisten und Verpackungsmaterial besorgen
  • Ein- und verpacken, was nicht mehr gebraucht wird

Ein bis drei Tage vor dem Umzug

  • Schlüssel für das neue zu Hause, Einfahrten oder Garage besorgen
  • Parkplätze für das Umzugsauto reservieren und Nachbarn informieren
  • Verpflegung für die Umzugshelfer organisieren
  • Genügend Putzmittel, Müllsäcke und Klebeband besorgen

Was muss bei einem Umzug beachtet werden?

Mit einer guten Vorbereitung läuft ein Umzug wie am Schnürchen. Es würde bereits entrümpelt, dass meiste eingepackt und die Umzugshelfer organisiert. Beim Verpacken des Hausrates ist es wichtig, systematisch vorzugehen und alle Kisten zu beschreiben. Das macht es für die Helfer einfacher. Für den Umzug gibt es diese Komplettpakete ideal für Sie zusammengestellt.

Wie viele Umzugshelfer braucht es?

Mit einem professionellen Umzugsunternehmen ist man gut bedient, denn die Profis übernehmen die schwerste Arbeit. Dennoch sind Umzugshelfer eine gute Hilfe und ein Umzug in Eigenregie absolut möglich. Wie viele Personen man schlussendlich einplant, ist einerseits von der Größe des Hausrates, aber auch von der Umzugsdistanz abhängig.

Bei einer kurzen Distanz zum Neuen zu Hause ist ein kleiner Umzugswagen oft ausreichend, da die Strecke mehrmals hin und zurück gelegt werden kann. Bei weiten Strecken ist es je nach Menge an Kisten und Möbeln sinnvoller mit mehreren Autos und einem großen Umzugswagen zu transportieren.

Um schwere Möbel auf- und abzubauen sowie zu transportieren, sind zwei bis drei starke Helfer sicher hilfreich. Zusätzlich sollten noch ein bis zwei Personen für das Einpacken der letzten Habseligkeiten sowie ein bis zwei Personen für das Auspacken und Einräumen eingeplant werden.

Wie richte ich mein Neues zu Hause ein?

Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber, welche Möbel in das Neue zu Hause mitkommen oder allenfalls ersetzt werden. Denn die Bestellung und Lieferung neuer Möbel dauert je nach Anbieter ein paar Wochen. Um Geld zu sparen und alte Möbel wiederzuverwerten, gibt es tolle Möglichkeiten:

  • Möbel für den Vintage-Look anschleifen oder neu streichen
  • Möbel aus Holzpaletten selber bauen
  • Zu große Regale oder Schränke können teilweise auseinandergenommen werden
  • Stühle oder Sessel neu beziehen

Die richtige Wandfarbe kann das zu Hause gekonnt in Szene setzen. Dunkle Farben sollten in der Regel nur auf ein bis höchstens zwei Wänden in einem Raum eingesetzt werden, da sie den Raum sonst optisch verkleinern. Kleine Räume und niedrige Decken können mit hellen Pastellfarben optisch vergrößert werden. Hier gilt jedoch auch die ein bis zwei Wände Regel.

Auch die Einplanung von genügend Stauraum ist ein wichtiger Faktor, um das neue Heim gemütlich einzurichten. Mit ein paar schönen Bildern, Vasen und Dekorationsartikeln lassen sich ein paar Highlights setzen. Allerdings ist weniger oft mehr!

Foto: pexels/Cottonbro

An den Anfang scrollen