Überspringen zu Hauptinhalt
5 Beliebte Einrichtungsstile, Die Jeder Kennen Sollte

5 beliebte Einrichtungsstile, die jeder kennen sollte

Meist findet sich im eigenen Zuhause nicht genau ein Einrichtungsstil, sondern es ist vielmehr ein ganz persönlicher Wohlfühl-Mix, nach dem eingerichtet wird. Falls Sie jedoch geplant haben, Ihr ganzes Zuhause oder einzelne Zimmer umzugestalten, dann lassen Sie sich ganz einfach von folgenden fünf ausgewählten Stilen inspirieren!

#1 Moderner Minimalismus: Einrichtung im Bauhaus-Stil

Das Bauhaus war ursprünglich eine Kunstschule, die 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet wurde. Obwohl sie seit 1933 nicht mehr existiert, gilt die Einrichtung dennoch als Inbegriff der klassischen Moderne in Kunst und Design. Hier wird viel Wert auf die Funktionalität der Möbel gelegt, denn das Motto lautet: form follows function.

Dabei dominieren und definieren geometrische Formen wie Kreis, Dreieck und Viereck sowie auf Hochglanz polierte Metalle und Glas das Erscheinungsbild der einzelnen Möbelstücke. Auf Verzierungen jeglicher Art wird dabei verzichtet. Der Grund dafür ist die Philosophie, die wahre Natur der Objekte hervorzuheben und nicht vom Wesentlichen abzulenken. Die Mischung aus Kunst und Gebrauchsgegenstand ist prägend für Bauhaus-Möbel und so wirken sie trotz ihrer minimalistischen Optik nie langweilig.

Unzählige moderne Möbelhersteller lassen sich deshalb bis heute vom Bauhaus inspirieren. So hat z.B. der Designmöbel-Hersteller DREIECK DESIGN zum 100-jährigen Jubiläum des Stilgiganten einen unverkennbaren Glastisch entworfen, der eine moderne Hommage an die Bauhaus-Optik darstellt. Ein Raum, der sich gut für diesen zweckorientierten Stil eignet, wäre die Küche.

#2 Leben statt wohnen: Der skandinavische Einrichtungsstil

Diese Form der Wohnraumgestaltung entstand in den 1950er-Jahren in Skandinavien. Er ist eine gemütliche Weiterentwicklung des Bauhaus-Stils und gehört seit Jahren zu den beliebtesten Einrichtungstrends überhaupt. Wie bei seinem Vorgänger zeichnet sich das Möbeldesign durch Funktionalität sowie schlichte, geradlinige Formen aus. Jedoch steht hier nicht die Funktionalität der Möbel an erster Stelle, sondern Gemütlichkeit und Geborgenheit im eigenen Heim.

Die Inneneinrichtung soll laut skandinavischer Philosophie Ruhe ausstrahlen und Möglichkeiten bieten, mit der gesamten Familie zusammenzukommen, um gemeinsam schöne Momente zu erleben. Deshalb findet man zarte, beruhigende Farben wie Weiß, Beige und Hellblau und natürliche Materialien wie Leder, Fell und helles Holz.

Indirekte Lichtquellen geben dem nordisch angehauchten Zuhause den letzten Schliff und sorgen für eine harmonische sowie wärmende Wohlfühlatmosphäre. Dieser Stil passt daher beispielsweise perfekt ins Wohnzimmer.

#3 Japandi: Skandinavien trifft Japan

Japandi ist von der Bezeichnung und vom Aussehen her eine Kombination aus skandinavischer Lässigkeit und reduzierter japanischer Ästhetik. Dieser Hybrid prägt den momentanen Zeitgeist in puncto Wohnraumgestaltung und ist ganz einfach zu erkennen.

Der nordische Stil wird hier mit dunklen, meist schwarzen, Holzmöbeln kombiniert, die im Prinzip sehr schlicht und oft auch niedriger als herkömmliche Stücke sind. Diese einfach konstruierten Möbel lassen sich mühelos verstellen. Dadurch ist die Raumordnung im Japandi variabel und passt sich ganz einfach den momentanen Bedürfnissen an.

Abgerundet wird die Japandi-Einrichtung mit klassischen japanischen Deko-Elementen aus Ton, Stein und Bambus. Es steht zwar immer noch Wärme und Gemütlichkeit im Zentrum, jedoch wirkt Japandi um einiges moderner als die klassische skandinavische Variante. So wird ein junges und urbanes Lebensgefühl vermittelt, das gleichzeitig Ruhe und Dynamik ausstrahlt. Falls Sie ein Gästezimmer haben, richten Sie es doch in diesem angesagten Stil ein!

#4 Rustikale Eleganz: Modern Country

Modern Country – oder New Country, wie diese Art des Einrichtens ebenfalls genannt wird – begeistert seit einigen Jahren auf diversen Designfestivals und Messen. Die Einrichtung ist von skandinavischer, englischer und alpiner Ländlichkeit inspiriert: Einfach gesagt ist Modern Country eine moderne Variante des bekannten Landhaustils, der quasi den Flair von einem abgelegenen Landsitz in die eigene Wohnung bringt.

Dabei stellt Modern Country eine Gegenströmung zum zeitgenössischen Perfektionismus und der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung dar. Dieses Gefühl kommt gut über die verwendeten Materialen zum Ausdruck: Natürliches, unbehandeltes Holz, das sichtbar altern darf, findet man im Modern Country genauso wie Sitzgelegenheiten aus Rattan, Decken und Teppiche aus gemütlichem Lammfell und Vasen aus Messing oder Keramik.

Die Deko besteht ebenfalls bevorzugt aus Naturholz, echten saisonalen Blumen und Kerzen, die in Kombination mit einem gewebten Wollteppich absolute Wohlfühlatmosphäre und Entschleunigung ausstrahlen. Die Farbpalette geht von Grau- und Brauntönen zu Pastelltönen wie Rosa oder Pistaziengrün bis hin zu knalligen Akzenten in Gelb und Rot, die jedoch sparsam und bedacht zum Einsatz kommen.

Wem eine Küche à la Bauhaus zu kühl ist, für den ist der moderne Landhausstil vielleicht genau das Richtige.

#5 Wohnen wie in 1001-Nacht: Orientalischer Einrichtungsstil

Im 18. Jahrhundert begann in Europa ein regelrechtes Orientfieber auszubrechen. Bis heute sind die märchenhaften Stoffe und Deko-Elemente aus Nordafrika und dem arabischen Raum sehr gefragt. Speziell die bunten und stark gemusterten Orientteppiche erfreuen sich hoher Beliebtheit und sind ein zeitloser Klassiker.

Im Gegensatz zu den bisher vorgestellten Gestaltungsmöglichkeiten, die leicht miteinander zu kombinieren sind, ist ein Dekor nach orientalischem Vorbild ein gewagter Schritt, der sich zwischen Exotik und Exzentrik bewegt. Opulente Stoffe wie Brokat und Seide sowie Baumwolle werden nicht nur als Vorhang oder Teppich verwendet, beim Orient-Stil werden die edlen Stoffe auch prominent als Wandteppich inszeniert oder an die Decke gehängt.

Als Sitzmöbel verwendet man gern große Pölster, die einfach auf den Boden gelegt werden. Die restlichen Möbel sind entweder aus dunklem Holz oder Metall, das aufwendig und verspielt verarbeitet ist. Darüber hinaus findet man Deko-Elemente wie Öllampen und Laternen sowie bunte Flächen aus Mosaiksteinen.

Auch Kerzen, Schalen und buntes Glas machen diesen märchenhaften Stil aus, der farblich gern Ockergelb und Safranrot sowie Kupfer, Gold und Silber miteinander kombiniert. Dieses außergewöhnliche Dekor könnte zum Beispiel im Schlafzimmer für frischen Wind sorgen.

An den Anfang scrollen