Überspringen zu Hauptinhalt
Wintergarten Vorm Wetter Schützen

Wintergarten vorm Wetter schützen

ANZEIGE Ein Wintergarten kann ganzjährigen Wohngenuss bringen. Vorausgesetzt, man schützt ihn vor den äußeren Einflüssen, die das Vergnügen trüben können: Hitze, Kälte, Sturm, Hagel und Starkregen oder unerwünschte Blicke. Angesichts der extremer werdenden Witterung und des immer häufigeren Einsatzes großformatiger oder asymmetrischer Fensterformen müssen Rollladen heutzutage flexible Multitalente sein. Dabei tun sich Alu-Rollladensysteme besonders hervor.

Der Sommer mit seiner Rekordhitze hatte es in sich. Und der nächste kommt bestimmt. Wer einen Wintergarten bauen oder modernisieren will, wird diesen Aspekt wohl verstärkt in seine Überlegungen einbeziehen. Aluminium hat hier einen klaren Vorteil gegenüber Kunststoffrollläden. Es dehnt sich bei Hitze weniger aus, die Rollläden können auch bei extremer Sonneneinstrahlung reibungslos bedient werden. 92% der Sonnenstrahlen werden reflektiert, bevor sie auf das Glas treffen, der Wintergarten bleibt angenehm temperiert.

Dabei muss es nicht zwangsläufig komplett verdunkelt sein. Das Rollladensystem Wiga Star von Marktführer Schanz beispielsweise ermöglicht durch die siebartige Lamellenstruktur die individuelle Regelung des Lichteinfalls je nach Intensität der Sonneneinstrahlung. So kann man den Pflanzen lebensnotwendiges Licht gönnen und sogar reizvolle Lichtspiele erzeugen. „Eine der häufigsten Fragen von Wintergartenbesitzern ist, ob man das System auch nachträglich einbauen kann. Was in der Regel jederzeit problemlos und ohne bauliche Veränderungen möglich ist“, erklärt der kaufmännische Leiter Steffen Schanz.

Auch im Winter herrscht im gläsernen Wohnzimmer kuschelige Wohlfühltemperatur, ohne dass der Geldbeutel durch erhöhten Heizaufwand belastet wird. Die Luftschicht zwischen geschlossenem Rollladen und Fenster wirkt isolierend und hält die Wärme drinnen. Dass Wiga Star-Rollladensysteme auch starken Winden und Sturm dauerhaft trotzen, wurde in mehreren Tests bewiesen. Dadurch erübrigt sich ein kostspieliger Windsensor, der die Jalousien bei starkem Wind automatisch einfährt.

Die Wintergartenbeschattungen sind so konzipiert, dass sie sowohl in puncto Technik als auch Optik den individuellen Bedürfnissen angepasst werden können. Dabei spielen Dachformen und -neigungen ebenso wenig eine Rolle wie die Form der Fenster, sei sie noch so außergewöhnlich. Der Antrieb erfolgt manuell oder optional elektrisch, auf Wunsch sogar von unten nach oben laufend. Die CE-Kennzeichnung bestätigt die Einhaltung europäischer Sicherheitsrichtlinien. Stichwort Sicherheit: Auch Einbrechern wird ihr „Handwerk“ deutlich erschwert, da ein Motorantrieb dem Hochschieben der Rollläden entgegenwirkt. Für die Wunschoptik gibt es die Lamellen mit eloxierter oder farbbeschichteter Oberfläche in allen RAL-Farben und sogar in Sonderfarben.

Mit den vermehrten Extremsituationen wie Hitzewellen oder Stürmen steigen auch die Anforderungen an die Rollläden, die dauernd der Witterung ausgesetzt sind. Aluminium ist hierfür ein ideales Material, das stabil und dennoch leicht ist, dazu korrosions- und farbbeständig. Auch nach vielen Jahren ist ein Nachstreichen nicht nötig. Im Sommer bleiben Hitze und UV-Strahlung draußen, im Winter die Wärme drinnen. Das Glas altert deutlich langsamer und bleibt länger klar und schön. Die Schanz Rollladensysteme GmbH produziert seine Produkte in Simmersfeld mit schwäbischer Genauigkeit. Montage und Serviceleistung werden durch eigene Mitarbeiter in ganz Deutschland, Österreich und für die Schweiz ausgeführt.

Schanz Rollladensysteme GmbH
Forchenbusch 9
72226 Simmersfeld
Telefon 07484/ 92 91 0
www.rollladen.de

Foto: ©Schanz

An den Anfang scrollen