Überspringen zu Hauptinhalt
Grafik

Warmes Wasser, frische Vorräte, trockene Wäsche

ANZEIGE Ihre Heizkosten sind zu hoch? Das könnte daran liegen, dass die Zentralheizung im Keller das ganze Jahr über in Betrieb ist, um Sie mit Warmwasser zu versorgen. Wenn stattdessen eine Brauchwasser-Wärmepumpe die Warmwasserbereitung übernimmt, wird die Zentralheizung entlastet und die Heizkosten sinken spürbar. Und gleichzeitig lassen sich Vorratsräume kühlen sowie Hauswirtschaftsräume trocken halten.

Sparsam und umweltfreundlich
Wenn warmes Wasser über die Zentralheizung erzeugt wird, dann läuft diese den ganzen Sommer über. Alleine für die Brauchwasserbereitung ist die Heizanlage überdimensioniert und wenig effizient. Warmes Wasser separat über eine reine Brauchwasser-Wärmepumpe bereitzustellen, ist daher auf Dauer die günstigere, nachhaltigere und umweltfreundlichere Lösung. Die Zentralheizung kann Sommerpause machen und einen Teil des Jahres abgeschaltet bleiben.

Gekühlte Lagerflächen
Nutzt man als Wärmequelle Abluft, werden als Zusatznutzen die angeschlossenen Räume gekühlt, getrocknet und entlüftet. So können Sie einen Kellerraum optimal als Lager für Lebensmittel und Wein oder den Hauswirtschaftsraum zum Wäschetrocknen nutzen. Alternativ kann auch die Wärmequelle Erdwärme angezapft werden.

Kostenloser Solarstrom
Wer eine hocheffiziente Warmwasser-Wärmepumpe noch sparsamer betreiben will, kann sie an eine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach anschließen. Dann erzeugt sie tagsüber mit kostenlosem Solarstrom warmes Wasser, das abends und nachts im Speicher zur Nutzung bereit steht. Eine Kombination mit Solarthermie ist ebenfalls möglich.

Passender Warmwasserspeicher
Hersteller wie der Technologieführer Ochsner bieten Wärmepumpen mit höchster Effizienz, die den größten Teil der Wärme aus der Umwelt und nur einen kleinen Teil über Strom erzeugen. Für den normalen Haushalt eignen sich Kompaktgeräte, bei denen Wärmepumpe und Warmwasserspeicher mit 250 oder 300 Litern in einem kompakten Gehäuse untergebracht sind.

Für größere Haushalte mit mehr Warmwasserbedarf sind Split-Geräte eine gute Lösung. Sie können mit externen Speichern bis 500 Liter kombiniert werden, mit zwei zusammengeschalteten Wärmepumpen sogar bis 700 Liter.

Ochsner Wärmepumpen GmbH
Riederhofstraße 27
60314 Frankfurt a.M.
Telefon 01805/ 62 47 63
www.ochsner.com

Grafik: ©Ochsner

An den Anfang scrollen