Überspringen zu Hauptinhalt
Alles in einer Hand

Smart Home hält Einzug

ANZEIGE Intelligentes Wohnen auf einem neuen Level. Oder: Smartes Wohnen leicht gemacht. Für mehr Komfort, für mehr Spaß und für mehr Sicherheit. Ist Smart Living bald so selbstverständlich wie die tägliche Dusche oder der Kaffee am Morgen?

Wer eine WhatsApp schreiben kann, der kann auch übers Smartphone sein Zuhause problemlos steuern. „Das war unser Anspruch, als wir unsere Technologie entwickelten“, sagt Andreas Kadler. Er ist CEO von neusta next. Das Bremer Unternehmen hat vor gut einem Jahr COQON auf den Markt gebracht. Mit durchschlagendem Erfolg.

Smart Home hält Einzug. Die Rollläden fahren gruppiert hoch, sanft geht das Licht der Stehlampe an. Kaum im Flur, schaltet der intelligente Bewegungsmelder wie von Zauberhand die Lieblingsmusik über das SONOS PLAY:1 ein, während das Badezimmer schon angenehm vorgewärmt wartet. Der perfekte Morgen.

Wer heute oder in Zukunft plant, seine eigenen vier Wände intelligent zu vernetzen, ist nicht allein mit diesem Vorhaben: Etwa drei Viertel der Deutschen (74 %) würden gerne in einem Smart Home nach ihren Vorstellungen leben, so eine repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts YouGov. Aspekte wie die Erhöhung der Sicherheit, Energieersparnis und Komfortsteigerung stehen dabei ganz hoch im Kurs.

61 Prozent würden von vornherein einem Fachmann Beratung und Einbau überlassen, während nur 30 Prozent die smarte Technik selbst einbauen möchten. Fast jeder Vierte (23 %) ist bereit, mehr als 2.000 Euro für den Smart Home Ausbau zu investieren. Die eigene Wohnung smart: Für 63 Prozent der Befragten wird dies bald so selbstverständlich sein wie der Umgang mit dem Smartphone.

Worauf es beim „Smart Home für Einsteiger“ ankommt? „Ganz wichtig sind eine intuitive und einfache Bedienbarkeit, ganz ohne komplizierte Installationen oder gar Programmierkenntnisse“, so Andreas Kadler. „Mit einer Smart Home Lösung wie COQON lassen sich auf einer Be­dienoberfläche alle Geräte vom Licht über die Heizung bis zur Steckdose intelligent verbinden.“

Herzstück ist die zentrale Qbox, die sämtliche eingehenden Informa­tionen in Echtzeit verarbeitet. Von der „schlauen“ Steckdose bis zum Rauchwarnmelder bietet neusta next mit COQON aktuell rund 50 Produkte aus einer Hand an und ist dabei auch offen für andere Hersteller wie SONOS oder Netatmo. Schon unter 1.000 Euro lässt sich das eigene Zuhause intelligent vernetzen. Leicht zu installierende Plug-and-Play Produkte machen es dem Einsteiger so einfach wie möglich. Weiteres Plus fürs Portemonnaie: Smart Home Leistungen werden von der KfW-Bank gefördert. Im Programm gibt es neben Niedrigzins-Krediten auch entsprechende Investitionszuschüsse.

Zudem passt sich ein System wie COQON jederzeit der persönlichen Lebenssituation an – egal ob Mietwohnung oder Einfamilienhaus – das Smart Home wächst mit. Dank der 256-Bit-Verschlüsselung ist das System so sicher wie ein Bankautomat und vor Zugriffen durch Unbefugte geschützt. „Datensicherheit und Datenschutz müssen wie selbstverständlich im Hintergrund laufen“, erklärt Kadler. „Wer COQON sein Vertrauen schenkt, erhält daher die modernsten Verfahren und Industriestandards – inklusive Server in Deutschland. COQON ist eine zukunftssichere Investition, passt sich den Anforderungen und Prioritäten der Anwender beliebig an, denn Hard- und Software lassen sich nach dem Baukastenprinzip erweitern.“

Wer heute das Licht smart macht, könne morgen, wenn gewünscht, die Heizung einbinden. Der Fachhandwerker hilft mit Rat und Tat beim Einbau. Wie ein Smart Home „live“ funktioniert, kann der Verbraucher unter anderem bei „Elements“ erleben, mit mehr als 220 innovativen Ausstellungshäusern deutschlandweit.

neusta next GmbH & Co. KG
Konsul-Smidt-Straße 24
28217 Bremen
Telefon 0228/ 61 94 84 21
www.coqon.de

GET Nord: Halle B4 EG, Stand 430

Foto: ©Coqon

An den Anfang scrollen