Überspringen zu Hauptinhalt
Reetdach Vom Meisterbetrieb

Reetdach vom Meisterbetrieb

ANZEIGE Das Reetdach ist eine natürliche und schöne Dachbedeckung. Reet gehört mit zu den ältesten Dacheindeckungen überhaupt. Eindeckungen mit Reet stellen insofern eine echte Handwerkskunst dar, als dass mit Augenmaß und handwerklichem Geschick die Dachform Bund für Bund erarbeitet wird.

Erforderlich ist hierfür ein spezielles Fachwissen, das während der Ausbildung zum Dachdecker, bisher in der Fachrichtung Reetdachtechnik, in Zukunft als Dachdecker Schwerpunkt Reet ausgebildet wird. Sowohl die Neueindeckung oder die Reparatur eines Reetdaches als auch die Beratung zu Konstruktionen von Lichtquellen im Dachgeschoss, energetische Maßnahmen oder denkmalpflegerische Aspekte übernimmt das Unternehmen Reetdach-Kontor Ostholstein GmbH & Co.KG in Oldenburg in Holstein. Es wurde 1997 als Tochterunternehmen der Herbert Haye GmbH, Bedachungs- und Gußasphalt KG gegründet, die im Hartdachbereich mit den Schwerpunkten Steildach und Flachdach, aber auch Fassade und Energiesammler tätig ist.

Das Reetdach-Kontor beschäftigt sieben Mitarbeiter, darunter zwei Auszubildende. „Wir sind laufend auf der Suche nach guten Mitarbeitern. Hierbei ist eine Dachdeckerausbildung Fachrichtung Reetdachtechnik von Vorteil, jedoch keine Einstellungsvoraussetzung. Auch motivierte Auszubildende werden gern genommen.

Reetdächer empfehlen sich überall dort, wo beim Bau Wert auf natürliche Materialien, nachwachsende Rohstoffe, historisch schöne oder energetisch wertvolle Gebäude gelegt wird“, sagt Geschäftsführerin Katrin Jacobs. Die Dachdeckermeisterin ist öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Dächer, insbesondere auch für Reetdächer. Sie ist sehr interessiert und engagiert in Sachen Reetqualität und fachlich gute Handwerksarbeit. Daher arbeitet sie eng mit der Gesellschaft zur Qualitätssicherung Reet GmbH (QSR) und dem Julius-Kühn-Institut, Braunschweig, zusammen und engagiert sich in der Schleswig-Holsteinischen Landesinnung Reet, in der Bundesfachgruppe Reet und im Fachausschuss Reetdachtechnik.

„Das von uns eingesetzte Reet wird nach Inhaltsstoffen und Qualität ausgesucht, das Herkunftsland ist nur bedingt Ausschlag gebend. Entscheidend für die Qualität sind die Böden, auf denen das Reet wächst, die Ernte und Lagerung sowie der Transport“, so Jacobs. Auf der Baustelle angekommen, liegt es in den Händen der fachlich gut aufgestellten Reetdachdecker, ein langlebiges Dach daraus zu bauen.

In der Erforschung ist ein alternativer, ebenfalls nachwachsender und unbehandelter natürlicher Rohstoff, das japanische Schilf Miscanthus. Es wurde und wird für den Zweck der Nutzung auf dem Dach züchterisch verändert. „Wir haben bereits gute Erfahrungen mit diesem Material gemacht. Ein Laie sieht den Unterschied zu Reet nicht“, so Jacobs. Miscanthus bietet den Vorteil, dass es immer reif geerntet werden kann. Es wächst auf Ackerboden. Dahingegen braucht Schilf viel Feuchtigkeit und wächst bei uns auf Flächen, die häufig unter Naturschutz stehen oder nur in einem zeitlich begrenzten Rahmen beerntet werden dürfen, so dass zum Teil die Ernte vor der endgültigen Reife der Reetbestände startet, was dann wiederum zu Lasten der Qualität geht.

Das Reetdach-Kontor hat sich für die höchste Klasse, das 5-Sterne-Meisterhaft-Qualitätssiegel der Bauwirtschaft, qualifiziert. Damit zeigt es besonders herausragende Leistungen in Fortbildung, Qualitätsmanagement und Unternehmensführung durch Selbstverpflichtung und Zertifizierung in den Bereichen Arbeitsschutz/ Personal, Marketing, Technik und Umwelt. HO

Reetdach-Kontor Ostholstein GmbH & Co. KG
Sebenter Weg 29
23758 Oldenburg in Holstein
Telefon 04361/ 12 15
www.reetdachkontor.de

Foto: ©Reetdach-Kontor

An den Anfang scrollen