Überspringen zu Hauptinhalt

Ökostrom kommt auf Touren

ÖkostromDas Wachstum der erneuerbaren Energien in Deutschland ist den günstigen politischen Rahmenbedingungen zu verdanken, so die Informationskampagne “Deutschland hat unendlich viel Energie”.

Das belege eine Langzeitberechnung des Statistischen Bundesamtes.
Als der Gesetzgeber 1991 das erste Stromeinspeisegesetzes beschloss, stammten erst 3,6 Prozent des verbrauchten Stroms aus regenerativen Quellen, zum größten Teil aus Wasserkraftanlagen. Seitdem hat sich die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien von 17,5 auf 87 Terrawattstunden verfünffacht.
Inzwischen nimmt die Windenergie die führende Rolle beim Ökostrom ein. Strom aus Biomasse hat die Wasserkraft fast eingeholt. Die Stromerzeugung mit Solarzellen hat sich durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz innerhalb weniger Jahre verdreifacht. Umgebungswärme und Geothermie erreichten 2007 erst einen Anteil von weniger als 0,1 Prozent an der Stromerzeugung.

Weitere Informationen unter www.destatis.de im Internet.

An den Anfang scrollen