Überspringen zu Hauptinhalt
Gut Beraten Ins Wohngesunde Zuhause

Gut beraten ins wohngesunde Zuhause

ANZEIGE

Neubau achtsam angehen

Der Frühling ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Nicht nur die Natur erwacht. Auch viele Bauwillige beginnen, die über den Winter geschmiedeten Pläne vom eigenen Haus in die Tat umzusetzen. Aktuell kann sich jeder zweite Mieter vorstellen, eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen, so das Umfrageergebnis einer großen deutschen Bausparkasse.

Risikoquellen ausschließen
Das neue Zuhause soll der Rückzugsort sein, an dem die Familie sich geborgen fühlt und zur Ruhe kommt. Will man das Projekt Neubau achtsam angehen, ist bereits im Vorfeld vieles zu bedenken: von der Wahl des Baustoffs über weitere verwendete Materialien bis zur Bauausführung.

Rund 500 verschiedene Produkte kommen beim Bau eines Einfamilienhauses zum Einsatz. Zudem werden moderne Einfamilienhäuser heute nahezu luftdicht gebaut. Das bedeutet weniger Heizkosten, denn die Wärme bleibt im Haus. Allerdings gilt das auch für Schadstoffe, die von Baustoffen, Bodenbelägen oder Möbeln abgegeben werden können. Die Gefahr von Emissionen dieser Art wächst. Denn die Kombination aus sommerlicher Hitze und hoher relativer Luftfeuchte setzt verstärkt chemische Stoffe aus Baustoffen und Einrichtungsgegenständen frei.

Solche Risiken nahezu ausschließen können Bauherren in spe, die sich von einem seriösen Baupartner umfassend beraten lassen. Etwa vom firmeneigenen Baubiologen, der die individuellen Bedürfnisse der künftigen Bewohner berücksichtigt. Er erfragt im Gespräch, ob Familienmitglieder an Allergien leiden oder empfindlich gegenüber Elektrosmog sind – ein wichtiger Aspekt bei der Suche nach dem geeigneten Grundstück.

    

Von Experten zertifiziert
Roth-Massivhaus etwa bietet eine baubiologische Betreuung an, ohne dass zusätzlich Kosten entstehen. Wer seinen Wohntraum mit dem Familienunternehmen verwirklicht, profitiert zudem von der Kontrolle durch unabhängige Experten. So bescheinigt der TÜV Rheinland mit dem Zertifikat „Schadstoffgeprüft – regelmäßig überwacht“ die Verwendung schadstoffarmer Materialien. Günter Beierke, Baubiologe und Projektleiter Wohngesundheit bei Roth-Massivhaus, empfiehlt Bauherren, die etwa beim Innenausbau selbst Hand anlegen wollen, auf Details zu achten. Gütesiegel wie das natureplus-Label helfen bei Wandfarbe, Fugenmasse, Kleber oder Bodenbelag, die wohngesunde Alternative zu wählen. Wer bei seiner Eigenleistung auf Silikatfarben oder schadstoffgeprüfte Bodenbeläge setzt, profitiert von Rabattangeboten des Unternehmens.

Dass die Qualität der Raumluft schon beim Baustoff anfängt, weiß der Fachmann von Roth-Massivhaus. Wer sein Haus Stein auf Stein errichtet, ist damit oft auf der sicheren Seite. Auch ein regelmäßiger Luftwechsel muss gewährleistet sein. Das Unternehmen bietet eine Auswahl moderner Lüftungsanlagen, die bei Bedarf mit Pollenfiltern ausgestattet werden können. So können auch Allergiker im Frühling aufatmen.

Bau- GmbH Roth
Allee der Kosmonauten 32 c
12681 Berlin
Tel.: (030) 54 43 73 10
info@roth-massivhaus.de
www.roth-massivhaus.de

Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 2.400 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

An den Anfang scrollen