Überspringen zu Hauptinhalt

Mechanische Sicherungseinrichtungen

ANZEIGE Die Zahl der Einbrüche ist erneut gestiegen, aber auch die der gescheiterten Einbruchversuche. Das zeigt, wie wichtig eine gute Einbruchhemmung ist. Und die sollte ein Spezialist vornehmen. Die Tischlerei W. Schmidt & Sohn GmbH aus Glinde ist Experte im mechanischen Einbruchschutz.

Tür Laut polizeilicher Kriminalstatistik ist die Zahl der Einbrüche bundesweit 2015 erneut angestiegen – um 9,9 Prozent auf insgesamt 167.136 Fälle. Dem stehen 71.300 Einbruchsversuche entgegen. In 40 Prozent der Fälle sind die Einbrecher bei ihrem Vorhaben gescheitert. Dies liege laut Polizei nicht zuletzt an der verbesserten Sicherheitstechnik, weil immer mehr Menschen ihr Zuhause mit technischen Maßnahmen schützten.

Einen guten Einbruchschutz bieten geprüfte einbruchhemmende Türen und Fenster. Auch vorhandene Türen und Fenster können nachgerüstet werden. „Jede Einbruchs-Vorsorge steht unter ganz individuellen Vorzeichen, und keine Wohnsituation ist wie die andere. Deshalb müssen Kunden vor Ort individuell beraten und die Maßnahmen entsprechend ausgewählt werden“, sagt Wolfgang Brumm, Geschäftsführer der Tischlerei Schmidt.

Die Tischlerei hat sich auf mechanischen Einbruchschutz spezialisiert. Als besonders qualifizierter Fachbetrieb gehört er der Qualitätsgemeinschaft Sicherungstechnik Nord e.V. (QSN) an und ist in der aktuellen polizeilichen Empfehlungsliste von Errichterunternehmen für mechanische Sicherungseinrichtungen in Schleswig-Holstein und Hamburg eingetragen.

„Wer eine neue Haustür braucht, sollte gleich eine geprüfte einbruchhemmende wählen“, empfiehlt Brumm. Das Gleiche gilt, wenn neue Fenster ausgewählt werden. Auch hier sollte man auf den besonderen Schutz achten. Bei Nachrüstungen sollten alle Komponenten sinnvoll aufeinander abgestimmt sein, beispielsweise Türrahmen und -schlösser sowie Beschläge und Schließbleche. Fenster werden auf Pilzkopfgetriebe umgerüstet. „Diese Art der Nachrüstung ist sehr effektiv und sicher. Außerdem ist sie ästhetisch, da sie nicht sichtbar ist“, so Brumm weiter.

Auch Keller- und Terrassentüren können mechanisch gesichert werden, und bei Eingangstüren wird eine ähnliche Technik verwendet, die die Sicherheit erhöht. Darüber hinaus dienen gute Beleuchtungen, Bewegungsmelder, aber auch Türsprechanlagen, ggf. in Kombination mit Videokameras, zusätzlich der Sicherheit. Auch in diesem Bereich erfolgt eine Beratung.

Über den Einbruchschutz hinaus werden klassische Tischlerarbeiten übernommen. Die Tischlerei Schmidt, die bereits 1867 in Hamburg gegründet worden ist, hat seit 1985 ihren Sitz in Glinde. Zum Team gehören neben dem Meister drei Gesellen und ein Auszubildender. Das Leistungsspektrum umfasst zudem Möbelbau und Inneneinrichtungen. Von Einbauschränken über Vitrinen und Esstische bis hin zum Ladentresen werden individuelle Möbelstücke gefertigt. Auch Zimmertüren, Haustüren, Fenster und Dachfenster werden eingesetzt. Die Tischlerei ist geschulter Velux-Fachbetrieb.

Tischlerei W. Schmidt & Sohn GmbH
Humboldtstraße 6
21509 Glinde
Telefon 040/ 727 93 50
www.tischlerei-schmidt.eu

Foto: ©Tischlerei W. Schmidt & Sohn

An den Anfang scrollen