Überspringen zu Hauptinhalt

Klima? Prima!

ANZEIGE Drinnen sitzen und der Natur nah sein – am besten im Wintergarten. Denn dort ist man vor Wetterkapriolen geschützt, aber trotzdem nicht hinter dicken Mauern „gefangen“. Doch großzügige Glasfronten haben einen Nachteil: Sie können zum Energieleck werden. Besitzt der Wintergarten keine gute Dämmung, kann das die Heizkosten kräftig in die Höhe treiben.

Eine nachträgliche Wärmedämmung des Wintergartens ist meist mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden. Einfacher ist es, den Anbau um Rollläden zu ergänzen, die den Energieverbrauch deutlich reduzieren. Von Schanz kommen maßgefertigte Beschattungslösungen aus Aluminium, die isolierende Eigenschaften haben und deshalb gut für eine Nachrüstung geeignet sind.
Wie funktioniert der Wärmeschutz? Im Winter bildet sich zwischen dem Lamellenpanzer und der Fensterscheibe eine dämmende Luftschicht, die verhindert, dass wertvolle Heizwärme ungenutzt entweichen kann. Im Wintergarten bleibt es also kuschelig warm, während draußen der Wind ums Haus fegt und Regentropfen aufs Dach prasseln. Im Sommer kann man buchstäblich aufatmen, denn die Aluminium-Rollläden reflektieren die auftreffenden Sonnenstrahlen und verhindern so, dass sich der Anbau über die Maßen aufheizt.
Im Dunkeln sitzen muss niemand: Dank sogenannter Select-Profil-Lichtschienen gelangt ausreichend Helligkeit in den Raum und es entsteht ein spannendes Licht- und Schattenspiel. Die speziell gelochten Lamellen lassen sich übrigens in beliebig wählbaren Abständen mit dem Voll-Profil kombinieren und sorgen dafür, dass Reflexionen auf Laptop, Tablet und Co der Vergangenheit angehören.
Doch das ist noch nicht alles: Die cleveren Beschattungshelfer schützen die Privatsphäre – ohne Rollläden würde man gerade im Wintergarten wie auf dem Präsentierteller sitzen –, halten lästigen Straßenlärm draußen und schrecken Einbrecher ab.

Schanz Rollladensysteme GmbH
Forchenbusch 400, 72226 Simmersfeld
Telefon 07484/ 9291- 0
www.schanz.de

(Foto: © Schanz)

An den Anfang scrollen