Überspringen zu Hauptinhalt
Im Winter Warm, Im Sommer Kühl

Im Winter warm, im Sommer kühl

ANZEIGE Reetdächer gehören zum Landschaftsbild Schleswig-Holsteins und sind ein Teil des kulturellen Guts. Nachdem sie eine Zeit lang von anderen Baustoffen zurückgedrängt worden waren, haben sie heute wieder ihren Stellenwert gefunden. Spezialisten wie die Reetdachdeckerei Ohm aus Norddeich gehen erfahren mit diesen Naturdächern um.

Reet war eines der ersten Bedachungsmaterialien der Menschen, die in den Ländern an der Nord- und Ostsee mit dem Ende der letzten Eiszeit sesshaft geworden waren. In Gewässernähe und feuchten Niederungen wuchs das Schilfrohr in Massen und konnte zum Bauen verwendet werden. Mit der Industrialisierung wurde das Reetdach durch Ziegel verdrängt und nach dem zweiten Weltkrieg bis in die 1970er Jahre wurden viele Reetdächer abgerissen. Heute erlebt der natürliche Baustoff eine Renaissance.

„Ein Reetdach bietet eine ganze Reihe von Vorteilen, auf die sich die Menschen heute wieder besinnen“, sagt Geschäftsführer Hans-Hermann Ohm. „Unter einem Reetdach ist es im Winter warm und im Sommer kühl. Aufgrund seiner Diffusionsfähigkeit reguliert es die Feuchtigkeit des Hauses auf natürliche Weise.“ Bauherren schätzen zudem, dass der Naturstoff frei von chemischen Zusatzstoffen ist und ein biologisch gesundes Wohnen ermöglicht. Zudem gehört Reet zu den nachwachsenden und damit ressourcen- und umweltschonenden Baustoffen. Reetdächer sind langlebig und verleihen dem Gebäude ein besonderes Erscheinungsbild.

Wer ein Reetdach plant, sollte sich von einem Reetdachdecker-Fachbetrieb ausgiebig beraten lassen. Die Dachneueindeckung oder Reparatur erfordert ein spezielles Fachwissen. Der Rohstoff selber muss von guter Qualität sein und er muss handwerklich und bauphysikalisch richtig eingesetzt werden. „Von der Ernte und Trocknung über die Planung bis zum Aufbringen aufs Dach ist höchste Sorgfalt Pflicht“, so Ohm.

In der Familie Ohm ist dieses Wissen über Generationen weitergegeben worden. Firmengründer Willi Landau hatte 1951 den Grundstein für die Reetdachdeckerei gelegt, die seit 1990 in der dritten Generation von Hans-Hermann Ohm und seinem Bruder Reimer Ohm geleitet wird. Zur Geschäftsführung gehört als zukünftiger Nachfolger Sascha Lahrssen, der 2010 seine Meisterprüfung zum Dachdecker- und Reetdachdeckermeister abgelegt hat. Zum Leistungsspektrum des Betriebes gehören heute auch Dachdeckerarbeiten aller Art für Neubau und Sanierung sowie die Bauklempnerei. Neben Steil- und Flachdächern werden auch Fassaden mit unterschiedlichen Materialien gestaltet. Beschäftigt sind im Betrieb 16 Mitarbeiter, darunter drei Auszubildende.

Ein weiterer Auszubildender zum Ausbildungsjahr 2016 kommt aus Uganda. Dort hat Ohm ein Reetprojekt initiiert. Reet wird in Uganda als klassischer Baustoff verwendet, allerdings nach Art der Nomaden nicht in langlebiger Bauweise. Das notwendige Wissen um einen nachhaltigen Umgang vermittelt Ohm mit seinem Team. Zudem werden insgesamt drei junge Leute in Deutschland ausgebildet, um anschließend ihr Fachwissen in der Heimat anzuwenden.

Hans-Hermann Ohm und Reimer Ohm sind außerdem in der Reetdachdecker-Innung Husum des Kammerbezirks Flensburg aktiv. Hans-Hermann Ohm ist bereits seit zehn Jahren Obermeister. Die Reetdachdeckerei Ohm ist vom Baugewerbeverband Schleswig-Holstein mit dem 4-Sterne-Meisterhaft-Siegel zertifiziert worden. HO

Dachdeckerei Ohm GbR
Mühlenstraße 6
25764 Norddeich
Telefon 04833/ 42 88-0 und 84 93
www.reetdachdeckerei-ohm.de

Foto: ©Ohm

An den Anfang scrollen