Überspringen zu Hauptinhalt

Hausgemachte Gesundheitsprobleme vermeiden

In den eigenen vier Wänden lauern oft unbemerkt schädliche Gifte und Schimmelpilze, die bei den Bewohnern ernsthafte Erkrankungen hervorrufen können. Schimmelpilze benötigen Feuchtigkeit zum Wachsen. Riecht es muffig, gibt es feuchte Stellen oder ist gar irgendwo Schimmelpilzbefall zu sehen, muss nach der Ursache der Feuchtigkeit geforscht werden.
Die Getifix-Sanierungsexperten von Malereibetrieb Deinert aus Bordesholm analysieren die Situation genau, beseitigen nach einer ausführlichen Beratung den Schimmelpilz sach- und fachgerecht und sorgen damit für eine entscheidende Verbesserung des Raumklimas.
Feuchtigkeit kann auf vielfache Weise ins Mauerwerk gelangen: mangelhafte oder fehlende Abdichtung, Sicker- oder Hangwasser, beschädigte Wasser- oder Abwasserrohre oder Kondenswasser. Besonders häufig sind Keller betroffen, aber das Wasser macht auch vor anderen Räumen nicht Halt.
Solange die Ursache für das Eindringen des Wassers ungeklärt ist, ist nicht auszuschließen, dass es sich weitere Wege im Mauerwerk sucht und dieses nachhaltig schädigt. Die Folge: sinkende Wohnqualität, ungesundes Raumklima und ein deutlicher Wertverlust des Gebäudes.
Deshalb sollte schnellstmöglich eine Analyse des Schadensbildes erfolgen. Die Sanierungsexperten Deinert verfügen auf diesem Gebiet über vielfältige und umfangreiche Erfahrungen und über das technische Know-how, um dem Schadensfall entsprechende Maßnahmen zur Bauwerksabdichtung von außen oder innen vorzunehmen.
„Eine spezielle Methode ist zum Beispiel die Abdichtung mit Acrylat-Gelen, die so genannte Schleierinjektion“, erklärt Maler- und Lackierermeister André Deinert. „Sie bietet sich besonders dann an, wenn eine klassische Außenabdichtung aus bautechnischen oder denkmalpflegerischen Gründen nicht möglich ist. Das Gel wird per Druckverfahren durch die Wand injiziert. Es bildet eine Abdichtungsebene vor dem Bauteil und festigt gleichzeitig das Erdreich.“
Die Getifix Gele sind wasserundurchlässig und form- und froststabil. Außerdem sind sie chemisch beständig gegen Salzlösungen oder betonaggressive Stoffe.
Auf der NordBau finden Sie die Getifix Systemzentrale, Bremen, in Halle 7, Stand 7418. Am 8. und 9. September steht u.a. Getifix-Partner Herr Deinert am Messestand für Beratungen zur Verfügung

Malereibetrieb Deinert
Eiderhöhe 48
24582 Bordesholm
Telefon 04322/ 58 43 50
www.getifix.de/deinert

An den Anfang scrollen