Überspringen zu Hauptinhalt
Haus und Tablet

So wohnt man heute

ANZEIGE Wer nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, kennt diese Situation: Einfach gemütlich auf dem Sofa sitzen und den Abend ausklingen lassen. Jetzt aufstehen, um die Leseleuchte an- und das Küchenlicht auszuschalten? Eine Überwindung.

Den Komfort „intelligenten Wohnens“ möchten viele Hausbesitzer nicht mehr missen. Smart-Home-Systeme steuert mittlerweile in vielen Eigenheimen das Licht und regelt die Temperatur im Haus. Software startet vor dem Nachhausekommen die Heizung oder die Waschmaschine, öffnet das Garagentor und hat bereits fehlende Lebensmittel bestellt. Der Trend zum Smart-Home setzt sich immer mehr durch, bringt immer mehr Anwendungen hervor.

Sinnvoll programmiert, machen Smart-Home-Systeme das Leben bequemer. Gleichzeitig wird der Energieverbrauch und damit Kosten reduziert. Beim Strom sparen hilft die Erkennung ungenutzter Räume. Die Software wird zur Schaltzentrale für die Haustechnik – und sorgt auch für mehr Sicherheit. Sie kommuniziert mit der Alarmanlage, meldet offene Fenster und Türen. Bei Abwesenheit vermitteln Lichtszenarien einen bewohnten Eindruck.

Roth-Massivhaus bietet gemeinsam mit Loxone Electronics Smart-Home-Lösungen für das Eigenheim an. Über die Vorteile können sich Interessierte im neuen Kundenzentrum im Sachsenfeld 3-5 informieren – auch darüber, wie einfach eine Nachrüstung ist. Die Bau- GmbH Roth wurde 1999 in Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Unter dem Markennamen Roth-Massivhaus hat sich das Familienunternehmen zu einem der führenden regionalen Anbieter für Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise entwickelt. Das Unternehmen ist überwiegend in Norddeutschland tätig und unterhält Niederlassungen in Berlin und Hamburg. Mehr als 1.750 Bauherrenfamilien haben sich bisher für ein Haus der Firma entschieden.

Foto: ©Roth-Massivhaus/ Loxone Electronics

An den Anfang scrollen