Überspringen zu Hauptinhalt

Frühzeitiges Planen spart Geld und späteren Ärger

ANZEIGE Bei einer Tischlerei denken viele erst einmal an den Bau schöner Holzmöbel wie Tische, Vitrinen oder Schränke.

Das ist natürlich auch richtig, aber eben auch lange noch nicht alles, was ein solcher Betrieb zu bieten hat. Was häufig erst an späterer Stelle Beachtung findet, ist der Einbruchschutz. Gerade bei einem Neubau ist das natürlich ein großes Thema, damit man nicht erst später aufgrund einer bösen Überraschung nachbessern muss.
Mehr als jeder dritte Einbruch scheitert bereits beim Versuch. Wesentlichen Anteil daran haben mechanische Sicherungseinrichtungen. Wie diese letztlich genau aussehen, ist natürlich von Haus zu Haus oder auch Wohnung zu Wohnung unterschiedlich. Denn jede Wohnsituation ist individuell. Daher ist eine gute Beratung bei einem erfahrenen Tischler eine wichtige Grundlage, vor der Errichtung Ihres Neubaus. Natürlich stellt es auch kein Problem, im Nachhinein die Tür durch eine einbruchhemmende zu ersetzen oder ein Fenster mit einem mechanischen Schutz zu versehen. Aber wer diese Dinge von Beginn an bedenkt, spart das eben Geld – und gegebenenfalls auch viel Ärger.

Text: Voges; Foto: ©Möbel Schulz

An den Anfang scrollen