Überspringen zu Hauptinhalt
Geld

Fördergelder zum Bauen und Sanieren

Einsparungen bei den laufenden Kosten, Umweltschutz, Nachhaltigkeit – es gibt viele gute Gründe, sein Eigentum energieeffizienter zu gestalten. Die wirtschaftlichen Voraussetzungen für Sanierungen und Modernisierungen waren selten so günstig wie derzeit.

Mit verschiedenen Programmen will die Bundesregierung die Energiewende beschleunigen. Erst im Juli 2015 hatte die KfW-Bankengruppe die Konditionen ihrer Förderprogramme zur energieeffizienten Sanierung verbessert. Zum Jahresbeginn 2016 folgte die nächste frohe Kunde für Modernisierer. Für den Heizungsaustausch oder den Einbau einer Lüftungsanlage wird eine zusätzliche Förderung gewährt.

Wer sanieren will oder größere Umbauten in seinem Eigenheim plant, hat einen weiteren Grund zur Freude. Erstmals werden auch Kombinationslösungen finanziell unterstützt. Die Bestandssanierung wird zudem mit günstigen Krediten oder Zuschüssen in Höhe von bis zu 30.000 Euro gefördert.
Die Finanzierung eines Baus oder einer umfassenden Modernisierung verlangen zwar Investitionen. Das Beispiel zeigt aber, dass sie sich momentan sehr günstig stemmen lassen. Der Bedarf ist groß, nicht zuletzt auch durch die zunehmende Nachfrage nach altersgerechten und barrierefreien Wohnungen.
Der Staat fördert Um- und Ausbau-Maßnahmen auf verschiedenen Wegen. Wer seinen Eigenanteil über Kredite finanzieren will, kann dies zu Zinssätzen realisieren, die weiterhin auf einem historisch niedrigen Stand sind. Nicht zu vergessen: Wer alte Fenster austauscht, die Wärmedämmung verbessert oder auf Sonnenstrom und –wärme setzt, erweist der Umwelt einen guten Dienst.

Informieren Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten. Das Serviceportal www.sanier.de zur energetischen Sanierung und Modernisierung bietet Ihnen dazu zahlreiche kostenfrei abrufbare Fördermittel-Ratgeber an. Die Redaktion hat die Informationen auf den neuesten Stand gebracht und gibt Ihnen damit kompakte Hilfestellungen bei der Planung Ihrer Baumaßnahmen. Ergänzt wird das Angebot unter anderem durch zahlreiche Online-Tools, mit denen Sie beispielsweise im Handumdrehen herausfinden können, ob sich eine Dämmung oder ein Fenstertausch für Sie lohnt.

Zum Sparen muss es übrigens nicht immer gleich die ganz große Lösung sein. Auch Energieberatungen werden gefördert. Dank Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums kann ein Basis-Check der Verbraucherzentrale schon ab zehn Euro in Anspruch genommen werden.

Foto: ©tdx/IWO

An den Anfang scrollen