Überspringen zu Hauptinhalt
Farbenfrohe Kinderzimmer-Träume

Farbenfrohe Kinderzimmer-Träume

ANZEIGE Schlafen, spielen, lernen, ausruhen – das Kinderzimmer ist ein Raum, bei dem die praktische Gestaltung mindestens ebenso wichtig ist wie eine kindgerechte Dekoration. Vor allem das Farbkonzept ist ausschlaggebend dafür, ob sich ein Kind in seinem eigenen Reich wohl fühlt.

Wie sich das Kinderzimmer mit warmen Wandfarben, einem unempfindlichem Boden und tollen Selbstbau-Ideen in einen Wohntraum für die Kleinen verwandeln lässt, zeigt toom. Mit der geeigneten Farbwahl wird ein Kinderzimmer schnell zum idealen Rückzugsort. „Wandfarben beeinflussen die Atmosphäre eines Raumes und haben daher großen Einfluss auf die Stimmung seiner Bewohner“, erklärt Martina Lukas, Leiterin Category Management Ambiente bei toom. Für Gemütlichkeit und Wohlfühlcharakter sorgen vor allem warme Farben – zum Beispiel der Orangeton „Papaya“ der „toom“ Qualitätseigenmarke. Hier fühlen sich Kinder schnell geborgen.

Um kleine Räume optisch zu strecken, ist es ratsam, kräftige Farben nicht bis unter die Decke zu streichen oder einen hellen Ton, wie das belebende „Cidra“-Gelb von „toom“, zu verwenden. Mit Hilfe von Wandfarben lassen sich Spiel- und Arbeitsbereich im Kinderzimmer optisch gut voneinander trennen und unterstützen so die Konzentration bzw. Entspannung des Kindes.

„Eine Farbe, die in der Spielecke toll aussieht, kann am Schreibtisch ablenken“, weiß Martina Lukas. So schafft eine Wand im frischen Grundton, zum Beispiel „Lemongrass“ oder „Sunlight“, eine klare und ruhige Atmosphäre für die Schulaufgaben. Passend dazu lässt sich der Spielbereich mit ein paar Highlights im kräftigeren „Palmera“-Grün aufpeppen – die Kleinen werden den Unterschied spüren.

Ruhe-Oasen für kleine Rabauken
Besonders aktive Kinder werden durch zu kräftige, knallige Farben häufig unruhig. Der Einsatz von Pastelltönen bringt Ruhe in die Schlafzimmer der kleinen Abenteurer. Sanfte Töne wie das „Fiesta“-Beige oder ein am toom Farbmischservice erhältlicher zarter Hummerton ermöglichen auch den Wildesten einmal richtig durchzuatmen. Auch Zimmer, die sich zwei Kinder teilen, lassen sich in zarten Tönen optimal gestalten. Pastelltöne wirken in Kombination noch besser – und jedes Kind kann seine eigene Farbwahl treffen. Nahezu jede Kombination ist hier erlaubt: zum Beispiel zartes „Minze“ mit dem hellgelben „Orangenblüten“-Ton von toom.

Mit Selbstgemachtem Akzente setzen
Farbakzente lassen sich am besten mit Hilfe von Accessoires wie Vorhänge oder farbige Aufbewahrungsboxen umsetzen. Denn diese können ohne großen Aufwand ausgetauscht werden, wenn die Lieblingsfarbe einmal wechselt. Ein Hingucker für jedes Kinderzimmer ist auch die lustige Wandgarderobe „Mikesch“ von toom zum Selbermachen. Die Holzkatze erscheint je nach Kleidung, mit der sie behängt wird, in einem anderen Look und bringt so reichlich Abwechslung ins Kinderzimmer.

Und für kleine Künstler, die ihre Kinderzimmerwände gerne mit Farbstiften selbst gestalten, gibt es eine tolle Lösung: Mit Schultafel- und Magnetlack von „toom“ wird die Kreativ-Ecke einfach an die Wand gemalt.

Pflegeleichter Fußboden und harmonische Beleuchtung
Perfekter Begleiter für nahezu jede Wandfarbe sind helle Laminatböden, zum Beispiel der Premium Laminatboden „Ahorn weiß“ oder der Klassik Laminatboden „Königsahorn“ der „toom“ Qualitätsmarke mit Trittschalldämmung.

Der helle Laminatboden lässt kleine Räume größer wirken, schafft eine gemütliche Atmosphäre und ist dabei besonders pflegeleicht. „Auch eine stimmungsvolle Beleuchtung ist wichtig für ein gemütliches Kinderzimmer“, so Martina Lukas. Beim Lichtkonzept ist ein dimmbares Deckenlicht ebenso von Vorteil wie zwei oder drei kleinere Lichtquellen, die unabhängig voneinander bedient werden können – denn vor allem kleine Kinder lieben eine sanfte Beleuchtung beim Einschlafen.

Foto: ©toom

An den Anfang scrollen