Überspringen zu Hauptinhalt
Sicherheit Zuhause

Einbrechern Handwerk vermiesen

ANZEIGE Herbst, die Tage sind oft grau und nass, der Abend bricht früh herein. Einer der Gründe, warum gerade in der dunklen Jahreszeit die Zahl der Wohnungseinbrüche ansteigt: In der Dämmerung fühlen sich Diebe sicher.

Wer als Hauseigentümer einen Einbruch erlebt, dem bleibt meist neben dem materiellen Schaden ein flaues Gefühl der Angst zurück. An grauen Tagen lauern sie auf ungestörten Einstieg. Dabei ist es recht einfach, Einbrechern das Handwerk zu vermiesen – vorausgesetzt, eine geeignete Sicherheitslösung gehört zur Planung des Hauses dazu.

Täter nutzen Schwachstellen wie Fenster und Türen und fehlende Alarmsysteme rücksichtslos aus. Die Polizei empfiehlt daher, Häuser ausreichend zu sichern. Oft verhindert schon der klassische mechanische Schutz einen Einbruch – die Produktpalette reicht hier von der Pilzkopfverriegelung über Sicherheitsglas bis hin zum Aufbohrschutz für die Eingangstür.

Aber auch der technologische Fortschritt hat raffinierte Lösungen parat. Smart-Home-Systeme vernetzen Räume, um die Wohn- und Lebensqualität zu steigern. Die Software kann aber auch vor Einbruch schützen. So wird durch intelligente Steuerung von Lichtszenarien Anwesenheit simuliert. Auch ein geöffnetes Fenster wird gemeldet. Bei unbefugtem Zutritt schrillt der Alarm und Bewohner und Polizei werden informiert.

Roth-Massivhaus informiert Bauherren über Einbruchschutz für das Eigenheim. Zusammen mit der Loxone Electronics GmbH bietet das erfahrene Hausbau-Unternehmen seinen Kunden auch Smart-Home-Lösungen.

Foto: ©Roth-Massivhaus/ Loxone Electronics GmbH

An den Anfang scrollen