Überspringen zu Hauptinhalt

Einbrecher müssen draußen bleiben

ANZEIGE Auch dieses Jahr berät die Polizei auf der NordBau-Messe zum Thema Einbruchschutz – neutral und unabhängig. Voraussetzung für die Wirksamkeit der einbruchhemmenden Elemente sind zertifizierte Produkte sowie die fachgerechte Montage.

Ziel ist, Einbrechern den schnellen Einstieg zu verhindern. Kommt nämlich ein Gelegenheitstäter nicht innerhalb von drei bis fünf Minuten ins Haus, bricht er den Versuch zumeist ab. Wenn dann noch während des Versuchs die Alarmanlage ausgelöst wird, ist der Einbruchschutz abgerundet.

Die Fachunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen und Überfall- und Einbruchmeldeanlagen sorgen auf der Grundlage einheitlicher Pflichtenkataloge für die individuelle Beratung vor Ort. Sie sind im Errichternachweis der Polizei (Internet) zu finden. „Durch die praxisgerechte Zusammenarbeit zwischen Fachhandwerkern und Sicherheitsexperten der Polizei im Bereich der Einbruchsprävention versprechen wir uns eine Verbesserung des Sicherheitslage in Schleswig-Holstein“, sagt Kay Katzenmeier vom Landespolizeiamt. „Damit haben Sie als Hausbesitzer nicht nur die Möglichkeit, die richtigen Produkte auszuwählen, sondern auch die zuverlässigen Betriebe aus Ihrer Region für die qualifizierte Beratung und den Einbau von Sicherungseinrichtungen.“

In Halle 7 (Stand 7327) bietet die Polizei gemeinsam mit qualifizierten Handwerksbetrieben der „Qualitätsgemeinschaft Sicherungstechnik Nord“ (QSN) Bau­herren, Haus- und Wohnungsbesitzern ebenso Gewerbetreibenden neben vorbeugenden Verhaltensregeln auch firmenneutrale Empfehlungen zu geprüften einbruchhemmenden Produkten und zu kompetenten Einbaufirmen an.
Nutzen Sie diese Gelegenheit und lassen Sie sich auf der NordBau beraten. Auf der Internetseite www.polizei-beratung.de erhalten Sie zusätzlich zum Einbruchschutz Informationen und Verhaltenstipps zu vielen weiteren Themen der Kriminalprävention.

Einfache Verhaltensregeln

  • Beim Verlassen des Hauses – selbst für kurze Zeit – immer die Haustür abschließen und zwar doppelt.
  • Auch Fenster, Balkon- und Terrassentür verschließen. Bedenken Sie: Gekippte Fenster gelten versicherungstechnisch als offene Fenster.
  • Verstecken Sie den Schlüssel nie vor der Haustür. Einbrecher finden jedes Versteck.
  • Wenn Sie Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder umgehend aus.
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z. B. durch überquillende Briefkästen, zugezogene Rollläden, ungemähten Rasen oder auch durch Posts in sozialen Medien.

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Zentralstelle Polizeiliche Prävention
Mühlenweg 166
24116 Kiel
Telefon 0431 / 16 06 55 55
www.polizei.schleswig-holstein.de

 

 

 

Foto: Frahm

An den Anfang scrollen