Überspringen zu Hauptinhalt

Effektiv und dekorativ

InfrapowerInfrarotheizungen spenden wohltuende Wärme und fügen sich optisch gut in den Raum ein

Wenn es draußen nass, kalt und dunkel ist, spielt die Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden wieder eine besondere Rolle. Warm und gemütlich soll es sein. Doch oft dauert es lange bis eine angenehme Raumtemperatur entsteht.

Oftmals reicht der vorhandene Heizkörper nicht aus oder befindet sich an einer ungünstigen Stelle im Raum. Hier wäre eine weitere Wärmequelle wünschenswert.
Infrarotheizungen und -Heizgewebe bieten genau dieses als Lösung an.
Sie passen sich dem Bedarf perfekt an, sind äußerst dekorativ und geben sich als Heizkörper nicht zu erkennen. Zum Beispiel als Bild, Spiegel, Bistrotisch, Wohnmöbel, Speisekarte oder mobile Heizfläche zieren sie den Raum und geben ganz nebenbei eine angenehme Wärme ab.
Die Glasheizflächen können ganz nach Wunsch auch farbig und/oder mit Werbung versehen werden.
Mit 230 V betrieben und abgeschirmt, können die Heizelemente/ Heizgewebe temperaturgesteuert mit Stromverbrauchsmessung einfach überwacht werden. Komfortabel mit Tag-/ Nachtabsenkung, Wochentagsschaltung oder auch Fernsteuerung per Telefon (z.B. für Wochenendhäuser).

Vorteile von Infrarot-Wärmequellen
Während herkömmliche Heizkörper lediglich die Raumluft erwärmen und damit Staubbildung und Luftzug fördern, erwärmen Infrarotheizungen das Mauerwerk bzw. die Oberflächen von Körpern und Gegenständen im Raum um 2-3 Grad höher als die umgebende Raumluft. Somit ist eine Schimmelbildung oder unangenehmes Raumklima praktisch gar nicht möglich. Die Wände speichern die Wärme wesentlich länger als die Raumluft und geben sie dann zurück.
Infrarotheizungen erzeugen langwellige Infrarot-C-Strahlung und damit eine Wärme, die sehr positive Wirkung auf den Menschen und sein Immunsystem hat. Die Heizelemente sind TÜV-geprüft und besitzen ein CE-Kennzeichen. Auch aus ökonomischer Sicht bieten sie enorme Vorteile.
Ein 520 Watt-Heizelement könnte ein 12 m² großes Zimmer beheizen, die Kosten wären dann für eine Stunde ca. 0,10 Euro. Durch die Wärmespeicherung in den Wänden könnte eine Heizzeit von vier bis sechs Stunden in der Heizperiode ausreichen, je nach Dämmungsstandard. So kann es draußen ruhig regnen, frieren oder schneien.

Infrarotheizungen sind auch ideal als Ersatz für die gesetzlich vorgeschriebene Umrüstung bestehender Nachtspeicheranlagen. (Gemäß § 10a der Energieeinsparung (EnEV) in der Fassung vom 29. April 2009).
Es gibt noch ca. 1,4 Mio. Haushalte mit Nachtspeicheröfen, die betroffen sind.
Was passiert nun mit den Häusern ohne Schornstein und Heizungsraum ?
Am einfachsten wäre der Austausch der Nachtspeicher ohne großen Aufwand und Kosten. Für den Ausbau der Nachtspeicheröfen gibt es eine Abwrackprämie von 200 Euro pro Nachtspeicher, weitere Information kann Ihnen Ihr Elektriker geben. Eine sehr gute Alternative bietet da die Infrarotheizung. Sie wird ebenfalls mit Strom gespeist, braucht jedoch nur ein Bruchteil der elektrischen Energie, die von Nachtspeichergeräten verbraucht werden.
Der Anschluss an den vorhandenen Stromkreis kann durch den Elektriker ausgeführt werden, und fertig ist die ökonomische und ökologische Alternative! Bei einer Wohnung von 100 m² Wohnfläche wurden mit Nachtspeicher ca. 22.000 KWh im Jahr verbraucht. Die gleiche Wohnung auf Infrarotheizelemente umgerüstet liegt jetzt bei 7.000 KWh.

InfraPower GbR
Lindenstraße 13
21629 Neu Wulmstorf-Elstorf
Telefon 04168/ 91 17 90
www.infrapower.de

An den Anfang scrollen