Überspringen zu Hauptinhalt

Die etwas andere Wärmepumpe

FirmengebaeudeWolf Technik produziert seit über 30 Jahren wartungsfreie und langlebige Wärmepumpen

In den vergangenen Jahren hat die Klimaveränderung und die Erwärmung der Erdatmosphäre ständig zugenommen. „Wenn wir weiter fossile Brennstoffe verbrauchen, ist dies nicht mehr aufzuhalten“, sagt Jan Wolf. „Auch die Ressourcen an fossilen Brennstoffen werden in den nächsten Jahrzehnten aufgebraucht oder zu teuer zum Heizen sein“, ist der Handwerksmeister überzeugt. „Zu schade zum Verheizen sind die fossilen Brennstoffe schon heute.“

Hausbesitzer sollten sich über alternative Heizmöglichkeiten Gedanken machen, aber auch die heutigen Brennstoffpreise sollten zum Umdenken führen. Ein Beispiel für alternatives Heizen ist die Wolf-Wärmepumpe, die ein hervorragender Energiesparer ist, da sie kostenlose Umweltenergie nutzt.

Was ist eigentlich eine Wärmepumpe?
Eine Wärmepumpe ist keine neue unausgereifte Technik. Sie ist eine Maschine, die Wärme von einem niedrigeren zu einem höheren Temperaturniveau pumpt. Bei der Wärmepumpe wird die auf dem hohen Temperaturniveau anfallende Verflüssigungswärme zum Heizen genutzt. Es ist also lediglich ein Wärmetransport von einem Ort zum anderen.
Ein wesentlicher Faktor für die Wirtschaftlichkeit ist der häufig Jahrzehnte lange wartungsfreie Betrieb der Wärmepumpe. Bei der Konstruktion der Wärmepumpe legt die Firma Wolf aus Horstedt größten Wert auf Zuverlässigkeit und Servicefreundlichkeit.

Fußbodenheizung ist optimal
Die Wärmepumpe ist besonders für Niedrigtemperaturheizungen geeignet, sowohl für Gewerbe als auch für Wohnhäuser. „Im Neubaubereich ist die Wolf-Wärmepumpe erste Wahl und sollte Standard sein“, betont Fred Wolf. Bei der Altbausanierung könne eine Wärmepumpe sehr interessant sein, da gerade bei hohem Energiebedarf das Einsparpotenzial am höchsten sei.
Nach über 30 Jahren Erfahrung mit Wärmepumpenheizungen hat sich die Technik der Firma Wolf als außerordentlich unproblematisches und sehr langlebiges Heizungssystem erwiesen. „Voraussetzung hierfür ist nur, dass die Rahmenbedingungen in Ordnung sind“, so Jan Wolf. So müsse man sich bei der Planung der Wärmepumpenheizung immer wieder vor Augen führen, dass die Wärmepumpen keine Wärme produzieren, sondern nur transportieren kann: Von einem Ort, wo sie in ausreichender Menge kostenlos zur Verfügung steht, zu einem Ort wo sie genutzt werden kann.
Als ideales Wärmeverteilungssystem hat sich hier die Fußbodenheizung hervorgetan.

Mit Windstrom kombinierbar
Würde man die Wärmepumpe mit Windstrom betreiben, wäre die Umweltbelastung gleich Null und man könnte im Vergleich mit einer zwei Megawatt-Mühle acht Megawatt Wärme erzeugen – das reicht für zirka 1.000 Einfamilienhäuser.
Auch aus ökonomischer Sicht macht es Sinn, sich für eine Wärmepumpe zu entscheiden, da nicht nur der Energieverbrauch sehr gering ist. Eine Wärmepumpe für ein Einfamilienhaus braucht zirka zwei Kilowattstunden – gerade einmal soviel wie ein Heizlüfter oder ein guter Staubsauger.
Besonders die Wartungsfreiheit und Langlebigkeit, macht die Wärmepumpe über die Jahre besonders wirtschaftlich.

Rundum-Sorglos-Paket
Die Devise muss also sein „Energiekosten sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.“ Eine Wolf-Wärmepumpe ist die beste Voraussetzung dafür. Rund 100 Wärmepumpen produzieren die Horstedter jährlich und bieten auch ein „Rundum-Sorglos-Paket“ an: Erdarbeiten, Anschluss und Heizungsmontage aus einer Hand. Die erste Wärmepumpe aus dem Horstedter Unternehmen wurde vor über 30 Jahren gebaut und funktioniert bis zum heutigen Tag.
Neben den Pumpen bietet „Wolf Technik“ auch Kälte- und Prozessanlagen, Schaltschrankbau, Lüftungsanlagen und Gastronomietechnik an.

Wolf Technik GmbH
Hattstedter Straße 9
25860 Horstedt
Telefon 04846/ 601470
www.wolf-technik.com

An den Anfang scrollen