Überspringen zu Hauptinhalt

Bei Neubau und Sanierung empfehlenswert

Zu hohe Feuchtigkeit durch mangelnde Lüftung führt zu Stockflecken und Schimmelpilz. Feuchtigkeit entsteht in jeder Wohnung und kann beachtliche Werte erreichen.
In einem Vier-Personen-Haushalt fallen durch Atmung, Kochen, Waschen etc. täglich im Mittel zehn Liter Wasser in Form von Wasserdampf an – das entspricht dem Inhalt eines Putzeimers. Ist nicht für genügend Lüftung gesorgt, müssen Bewohner mit dem gesundheitsschädlichen Schimmelbefall rechnen.
Der erforderliche und per Norm vorgeschriebene Mindestluftwechsel in Gebäuden ist heute – anders als noch vor einigen Jahren – durch eine unkontrollierte freie Lüftung beispielsweise über Undichtigkeiten an Fensteranschlüssen oder auch durch die gewollte freie Lüftung über das regelmäßige Öffnen der Fenster kaum noch zu erreichen, so STIEBEL ELTRON.
Das ist ja auch gar nicht mehr gewünscht – denn bei dieser von Experten „Infiltrations- und freier Luftwechsel“ genannten Lüftung geht mit der Abluft zusätzlich die enthaltene Wärmeenergie nutzlos verloren. Grundsätzlich gilt: Je dichter das Haus gebaut ist, umso geringer ist der unkontrollierte Luftwechsel und umso niedriger sind damit die Energieverluste.
„Ein Mindestluftwechsel ist aber unbedingt notwendig – nicht nur aus hygienischen, sondern auch aus bauphysikalischen Gründen. Die Lösung dieser auf den ersten Blick verzwickten Situation: eine kontrollierte Lüftung über haustechnische Geräte, die den notwendigen Mindestluftwechsel sicherstellen und dabei die Energie aus der verbrauchten Abluft zurückgewinnen.
Auch der Komfortgedanke spielt hier eine wichtige Rolle – denn Lüftungsanlagen sind weit besser als ihr Ruf. Ein behagliches und gesundes Wohnraumklima garantieren unterschiedliche Systeme. Optimal sind Be- und Entlüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung, die zum Teil gleichzeitig auch für Warmwasser und Heizen sorgen.
Das Lüftungs-Integralgerät LWZ 304/404 SOL von STIEBEL ELTRON beispielsweise ist als alleinige Haustechnikzentrale für Neubauten konzipiert. Es übernimmt die komplette Be- und Entlüftung, die Beheizung und Kühlung des Gebäudes und die Warmwasserversorgung. Alle Komponenten für die Erfüllung der haustechnischen Anforderungen sind im Gerät enthalten: Kreuzgegenstromwärmeaustauscher, Wärmepumpe und Warmwasserspeicher. Und es sorgt auf Wunsch auch noch für die Kühlung des Gebäudes.
Wer das Gerät mit dem Internet-Service-Gateway ausstattet, hat seine gesamten Daten immer im Blick – bequem kann er die gesamte Anlage per Internet einstellen. Alle Anlagendaten überträgt das Gerät per TCP/IP-Protokoll ins Heimnetzwerk – über den direkten LAN-Anschluss. So kann der Bewohner seine Anlage komfortabel über den Heim-PC oder das Notebook vom Sofa aus steuern. Darüber hinaus kann der Fachhandwerker ebenfalls kurzfristig auf die Daten zugreifen und komfortabel Optimierungen vornehmen.
Das LWZ 304 / 404 SOL beeindruckt auf den ersten Blick mit seinem modernen Design und dem geringen Platzbedarf. Denn das kompakte Gerät übernimmt die Be- und Entlüftung, Beheizung und Warmwasserbereitung wie auch die Kühlung des Gebäudes. Der Anschluss einer Solaranlage ist problemlos möglich.
Die STIEBEL-ELTRON-Servicewelt läuft auf allen Systemen mit Internet-Browser. Im Startschirm eingeloggt, erfolgt der problemlose Zugang zur eigenen Anlage mit Einstellmöglichkeit, allen relevanten Daten und auf Wunsch Auswertungen über anschauliche Diagramme.

STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG
Dr.-Stiebel-Straße
37603 Holzminden
www.stiebel-eltron.com

An den Anfang scrollen