skip to Main Content

Baurente schließt Versorgungslücke

Das Team der VHV informiert in Kiel und Hamburg kompetent über die Baurente (Foto: www.vhv-leben.de)

Im Ausbaugewerbe sind viele Unternehmer Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH. Diese sind oft von der Sozialversicherungspflicht befreit oder haben nur verhältnismäßig geringe gesetzliche Rentenansprüche, weil ihr Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt.

Die VHV Lebensversicherung AG bietet mit der Baurente eine perfekte Lösung, um die Versorgungslücke in der betrieblichen Altersvorsorge zu schließen.„Selbst wenn regelmäßig die Höchstbeiträge zur Rentenversicherung abgeführt werden, ergeben sich bei größeren Jahreseinkommen erhebliche Versorgungslücken“, weiß Frank Maximilian Goldmann, Regionalleiter Bau. „Bei der Befreiung von der Sozialversicherungspflicht sind die Lücken noch größer.“ Hier besteht die Notwendigkeit diese Versorgungslücke zu schließen, ohne die Liquidität des Betriebes einzuschränken.

Zielgerichtet für die Altersstruktur in den Innungsbetrieben kann mit der VHV Baurente die Versorgungslücke geschlossen und zusätzlich dauerhaft Liquidität für den Betrieb geschaffen werden. Die Baurente der VHV Leben ist mit sämtlichen Fördermöglichkeiten eine hochattraktive Anlage und richtet sich exklusiv nur an Betriebe, die Mitglieder im Baugewerbeverband Schleswig-Holstein sind. „Hier werden die Möglichkeiten der steuerlichen Förderung, Liquiditätsvorteile, Insolvenzschutz, niedrige Kosten und überdurchschnittliche garantierte Leistungen kombiniert“, erklärt Goldmann das speziell für die Mitgliedsbetriebe der Bau- und Ausbauwirtschaft entwickelte Produkt, das weit über dem Niveau anderer Vorsorgekonzepte liegt. Insbesonders eignet sich die Baurente von Deutschlands Bauspezialversicherer zur bilanzneutralen Finanzierung und Ausfinanzierung von Pensionszusagen.

Mit bestimmten Durchführungswegen einer betrieblichen Altersvorsorge können Gesellschafter-Geschäftsführer und Mitarbeiter, auch mitarbeitende Ehegatten, bilanzneutral Teile des Betriebsvermögens in Privatvermögen umwandeln. „Dies erhöht die Bonität bei Kreditverhandlungen mit der Hausbank und erleichtert beispielsweise den Verkauf oder die Weitergabe des Unternehmens an Nachfolger“, erzählt Goldmann.

Die Aufwände für die betriebliche Altersvorsorge können in voller Höhe als Betriebsausgabe abgesetzt werden. Dadurch wird der zu versteuernde Gewinn reduziert und die Liquidität des Unternehmens wird während des gesamten Ansparvorganges erhöht.

Die VHV Leben bietet verschiedene Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge, um die Zukunft nach dem Arbeitsleben zu sichern. Für den größtmöglichen Nutzen sollten diese kombiniert werden mit der höchsten staatlichen Förderung und der Möglichkeit zur bilanzneutralen (Aus-) Finanzierung von Pensionszusagen bzw. anderen im Betrieb vorhandenen Versorgungen.

„Zögern Sie nicht und lassen Sie sich frühzeitig für Ihre Firma maßgeschneiderte Lösungen von den VHV Experten kostenfrei erarbeiten“, empfiehlt Goldmann. „Ihr VHV Ansprechpartner vor Ort berät Sie kostenlos und unverbindlich. Ihren persönlichen VHV Experten finden Sie in Ihrer Nähe auf www.vhv-bauexperten.de oder unter den unten stehenden Telefonnummern.“


VHV Gebietsdirektion Kiel
Hopfenstraße 2e (Baugewerbehaus)
24114 Kiel
Telefon 0431/ 648 94-20
www.vhv-leben.de

VHV Gebietsdirektion Hamburg
Stadthausbrücke 12
20355 Hamburg
Telefon 040/ 44 11 14-90
www.vhv-leben.de


Back To Top