Überspringen zu Hauptinhalt

365 Tage Bio-Urlaub im eigenen Haus

ANZEIGE Der Berufsverband Deutscher Baubiologen (VDB) hat mit dem neuen VDB-Zert ein Bewertungssystem entwickelt, das eine umfangreiche Beurteilung der baubiologischen Wohnqualität von Gebäuden gewährleistet. Durch breit angelegte Mess- und Prüfverfahren, gründliche Untersuchungen sämtlicher gesundheitsrelevanter Einflüsse im Haus sowie einem transparenten Bewertungsschema schützt das neue Prüfsiegel die Verbraucher vor Täuschung und Irreführung beim Hausbau.

Bei immer mehr Hausanbietern stößt man heutzutage auf das Thema „wohngesundes Bauen“ – ein Qualitätsmerkmal, welches für Bauherren neben Energieeffizienz und Architektur einen wichtigen Faktor bei der Kaufentscheidung darstellt. In eine bestehende Immobilie oder das zukünftige Eigenheim zu investieren, ohne sicherzustellen, dass dieses nicht mit Schadstoffen belastet ist, die später zu einer aufwendigen Sanierung führen könnten, empfinden immer mehr Bauherren als unkalkulierbares Risiko. Dadurch bedingt entstanden in den vergangenen Jahren diverse Prüfsiegel und Gesundheitszertifikate, die bei genauerem Hinsehen oftmals aber keine umfassende Sicherheit hinsichtlich der Wohngesundheit bieten bzw. teilweise wichtige Untersuchungen zu Raumklima, Schadstoffen und elektromagnetischen Feldern vernachlässigen. Der Berufsverband der Deutschen Baubiologen hat aus diesem Grund – nach zweijähriger Pilotstudie und intensiven Auswertungen – das neue VDB-Zert Prüfsiegel entwickelt und damit ein seriöses und anspruchsvolles Mess- und Bewertungssystem, welches nicht nur einzelne, ausgewählte Schadstoffklassen, sondern nahezu alle „Wohngifte“ und Gesundheitsrisiken im Wohnumfeld berücksichtigt.
Als Vorreiter für nachhaltiges und biologisches Bauen gelang es dem Ökohaus Pionier Baufritz als erster (und bislang einziger) Hersteller, mit seinem Musterhaus Heimat 4.0 die Zertifizierungsvorgaben für die „weiße Plakette“ des VDB-Zert-Bewertungssystems zu erfüllen. Die weiße Plakette beschreibt die höchste Qualitätsstufe des strengen Prüfverfahrens für gesundes und schadstoffarmes Wohnen und Bauen.
Anhand der erreichten Gesamtpunktezahl – über alle Prüfkategorien hinweg – unterscheidet das VDB-Zert drei Qualitätsstufen. Die Zertifizierungslabels reichen von der „weißen Plakette“, die ein Höchstmaß an baubiologisch-gesundem Wohnen testiert, über die „blaue Plakette“ (schadstoffarmes Wohnen) bis hin zur „grünen Plakette“, welche die Einstiegskategorie für schadstoffarmes Wohnen darstellt. Die Prüfkriterien und das dazugehörige Punktesystem wurden nach intensiver Auswertung einer zweijährigen Pilotstudie vom Berufsverband Deutscher Baubiologen entwickelt, woraufhin das Bewertungssystem im Januar 2019 offiziell an den Start ging.
Die Auszeichnung des Baufritz-Musterhauses mit der weißen VDB-Zert-Plakette für besonders schadstoffarme und gesunde Wohnqualität unterstreicht das Leitmotiv des Allgäuer Ökopioniers: „Gut für Mensch und Natur“. Das Unternehmen begrüßt die Einführung des neuen Prüfsiegels, das im Sinne des Verbraucherschutzes beim Hausbau einen transparenten und hilfreichen Indikator darstellt, um echte Gesundheitsqualität zu erkennen. „Wir freuen uns, dass nun auch endlich für den privaten Häuslebauer und Immobilienkäufer die Möglichkeit besteht, ein Haus umfangreich und nach einem standardisierten objektiven Bewertungsschema überprüfen zu lassen“, sagt Stefan Schindele, Baubiologe bei Baufritz.
Die zertifizierte Dokumentation und Datengrundlage durch VDB-Zert kann zudem ein Maßstab zur Wertermittlung der Immobilie sein und somit als wichtiger Hilfsparameter für die Kaufentscheidung dienen. Auch bei der Kreditaufnahme kann diese zu besseren Konditionen führen. Eine kostenlose Architekturbroschüre können Sie gratis anfordern.

Baufritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, 87746 Erkheim
Telefon 083 / 36 90 00
www.baufritz-de.de

Foto: ©Baufritz

An den Anfang scrollen