skip to Main Content

Renovieren ohne Nebenwirkungen

Ob bei der Umgestaltng des eigenen Hauses oder der Modernisierung nach dem Kauf einer Immobilie: Die Verwendung schdstofffreier Baustoffe sorgt nicht nur dafür, dass die aktuelle Maßnahme gesundheitlich unbedenklich ist, sondern kann das Wohnklima verbessern.

Wohneigentum ist für viele junge Familien das wichtigste Ziel. Oft heißt ihre Lösung, Eigenkapital ansparen, gebraucht kaufen, nach und nach modernisieren. Was viele nicht bedenken: In älteren Häusern aus zweiter Hand könnten Schadstoffe vorhanden sein – beispielsweise, wenn gesundheitsschädliches Formaldehyd aus Farben, Lacken, Textilien, Teppichen, Möbeln oder der Baukonstruktion entweicht und die Raumluft belastet. Denn in vielen Holzwerkstoffplatten ist nach wie vor Formaldehyd enthalten.

Daher ist es wichtig, bei Baumaßnahmen auf möglichst schadstofffreie, natürliche Materialien zu achten. Allerdings gast auch unbehandeltes Kiefernholz Allergene aus, wenn auch in geringen Mengen. Bauökologen raten dazu, im Innenbereich schadstofffreie Gipsfaser-Platten aus recyceltem Papier, Gips und Wasser einzusetzen.

(Text: txn)

Back To Top